Die Zukunft ist digital

April 2018 | Wirtschaftswoche | Technologien der Zukunft

Die Zukunft ist digital

Beitrag der MTU AERO ENGINES AG

MTU Aero Engines AG / Unternehmensbeitrag

Das Thema Digitalisierung ist in aller Munde. Auch die Luftfahrtindustrie ist im Wandel, doch die Fertigung ist nicht vergleichbar mit einer Massenproduktion wie z.B. in der Automobilbranche. Hinzu kommt, dass der technologische Anspruch an einzelne Bauteile kontinuierlich steigt. Das Produkt wird komplexer, seine Herstellbarkeit schwieriger. Wichtig sind deshalb in erster Linie stabile Prozesse. Daher entsteht in der Luftfahrttechnik heute immer noch viel in Einzelfertigung.

Aber Automatisierung lohnt sich im Triebwerksbau angesichts neuer Bauteilfamilien immer mehr. Bestes Beispiel: die Getriebefan-Antriebsfamilie, für fünf Flugzeughersteller und ihre Modellreihen – unter anderem die A320neo von Airbus. Die MTU Aero Engines produziert für die PW1000G-Familie Verdichter-Blisks, eine Spezialität des Unternehmens. Die Hightech-Bauteile, integral gefertigte Verdichterstufen, werden in einer neu errichteten Hightech-Fertigungshalle mit einem hohen Automatisierungsgrad und intelligentem Steuerungssystem produziert – die weltweit modernste Fertigung für Triebwerksteile dieser Art.

Damit steht fest: Für die Luftfahrt ist großes Potenzial vorhanden vor allem die Konzeption, Entwicklung und Herstellung der Produkte wesentlich effizienter und schneller zu machen. Industrie 4.0 legt die Basis für einen systematischen Lernprozess. Die Erkenntnisse, die aus den Daten generiert werden, führen zu einer kontinuierlichen Verbesserung der Prozesse und machen die Komplexität beherrschbarer.

In den nächsten zehn Jahren wird die Digitalisierung in der Luftfahrt deutlich voranschreiten. Der größte wirtschaftliche Mehrwert besteht für Fabriken in einer intelligenten Vernetzung im Internet der Dinge: Das sind weltweit bis zu 3,7 Billionen Dollar bis ins Jahr 2025.

www.mtu.de