Wie das »New« in »New Work« die Arbeitswelt verändert

New Work hat durch die Corona-Pandemie erst so richtig an Fahrt aufgenommen. Vor allem das Thema Digitalisierung zeigt, dass in Deutschland moderne Arbeitswelten noch ausbaufähig sind.
KAISER+KRAFT setzt bei sich und in seinem Produktangebot auf nachhaltige und moderne Büroartikel. Hierzu gehören beispielsweise nachhaltig produzierte Whiteboards oder ergonomische Sitzalternativen.
KAISER+KRAFT setzt bei sich und in seinem Produktangebot auf nachhaltige und moderne Büroartikel. Hierzu gehören beispielsweise nachhaltig produzierte Whiteboards oder ergonomische Sitzalternativen.
Kaiser + Kraft Beitrag

 

Unternehmen müssen künftig digitale und analoge Welten stärker miteinander verbinden.

Zeit als Chance genutzt

In Zeiten, in denen ortsunabhängiges Arbeiten nicht mehr nur digitalen Nomaden vorbehalten ist, müssen sich Unternehmen anpassen. Dies erlebte auch KAISER+KRAFT, einer der in Europa führenden B2B-Versandhändler für Betriebs-, Lager- und Büroausstattung. In Rekordzeit mussten 2020 neue Arbeitsprozesse etabliert werden. „Wir haben die Zeit in der Pandemie genutzt, um die Arbeitsbedingungen auf die Bedürfnisse der Angestellten anzupassen und ihnen entgegenzukommen“, sagt Felix Ulrich, Vice President Human Resources bei KAISER+KRAFT.

Komplett flexibles und selbstbestimmtes Arbeiten

Der Mittelständler hat eine neue Betriebsvereinbarung zum mobilen Arbeiten entwickelt. Die Beschäftigten können auch künftig immer mobil und an einem frei wählbaren Ort arbeiten, ohne Tagesbegrenzung. Die Arbeit darf flexibel zwischen 6:00 bis 23:00 Uhr getätigt werden. „Wir wollen im Sinne der Work-Life-Balance mehr Flexibilität zwischen Beruf und Privatleben ermöglichen“, erklärt Ulrich. Eine eventuell notwendige Kinderbetreuung, das Wahrnehmen von privaten Terminen oder die Sporteinheit im Laufe des Tages: Hier ergeben sich auf einmal neue Möglichkeiten“, berichtet der HR-Verantwortliche.

Identifikation mit dem Unternehmen

„Wegen der gestiegenen Freiheit ist ein klarer Rahmen durch Werte und eine Vision unerlässlich. Wir setzen insbesondere auf offene Kommunikation und flachere Hierarchien“, so Ulrich. Freies und selbstverantwortliches Arbeiten bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten. Trotzdem ist dem B2B-Versandhändler bewusst, dass sich manche Personen die Rückkehr ins Büro wieder wünschen. Deshalb etabliert KAISER+KRAFT entsprechende Arbeitsbedingungen im Unternehmen selbst.  Dazu gehören New-Work-Konzepte wie Desksharing und ruhige Arbeitszonen, in denen fokussierte Einzelarbeit möglich ist.

Veränderte Kundennachfrage

Auch die Kundennachfrage hat sich in Hinblick auf Büro- und Office-Artikel geändert. KAISER+KRAFT merkt schon seit einiger Zeit, dass vor allem das Interesse an nachhaltigen Themen sowie Produkten für einen flexiblen Arbeitsplatz wächst. So wird das Büro immer mehr zu einem Ort der Begegnung, in dem kollaboratives Arbeiten im Fokus steht. Und auch die Arbeit im Home-Office soll so gut organisiert sein. „Die funktionale Einrichtung des eigenen Arbeitsplatzes, ob im Büro oder im Home-Office ist essenziell, um das effiziente und konzentrierte Arbeiten zu fördern und gesundheitlichen Belastungen entgegenzuwirken“, erklärt Ðuliano Puhalj, Category Manager Office bei KAISER+KRAFT. So hat der B2B-Versandhändler beispielsweise sein Sortiment um Produkte wie moderne Steh-Sitz-Lösungen und verstellbare Schreibtisch-Aufsätze, Sitzbälle und Deskbikes oder auch akustisch wirksame Elemente für das Büro und mobile Design-Whiteboards ergänzt. „Eine passende Arbeitsumgebung ist enorm wichtig, damit sich Mitarbeitende wohlfühlen. Auch das ist ein wesentlicher Bestandteil von New Work“, so Puhalj.

Worauf es ankommt

KAISER+KRAFT ist sich sicher: Veränderungen der Arbeitswelt, die Corona herbeigeführt hat, bieten Chancen hin zu einer Arbeitswelt, in der Menschen mit einem so hohen Grad an individueller Freiheit arbeiten wie noch nie. „Aber nur, wenn wir uns den Herausforderungen von New Work mutig stellen und praktikable Lösungen bieten. Das ist unser oberstes Ziel als Unternehmen und als Geschäftsausstatter“, fasst Puhalj zusammen.

www.kaiserkraft.com

 

Erster Artikel
Wirtschaft
November 2022
Illustration: Vanessa Chromik
Redaktion

Grüne Wirtschaft

Immer mehr Unternehmen wollen klimaneutral werden. Doch das ist oftmals gar nicht so einfach. Worauf Firmen achten sollten und warum CO2-Kompensationen immer die letzte Option bleiben sollten.