Mit der richtigen Plattform die Machine Economy demokratisieren

Vereinfachte Umsetzung neuer Geschäftsmodelle und beschleunigte Markteinführung von IoT-Lösungen
Sven Meise, Chief Digital Officer NBT
Sven Meise, Chief Digital Officer NBT
Next Big Thing AG Beitrag

 

Die Machine Economy eröffnet gerade der industriellen Produktion und Maschinenbauern große Chancen auf profitable neue Geschäftsmodelle: Anlagen, Produktion und Logistik können dann eigenständig handeln, miteinander kommunizieren und Transaktion ausführen. Unternehmen sind gefragt, ihre konkreten Vorteile der Machine Economy zu eruieren und zu planen. Das Berliner Venture Studio Next Big Thing AG (NBT) unterstützt an dieser Stelle – indem es seine Plattform für die Machine Economy für Start-ups und Unternehmen öffnet und so einen schnellen technologischen Einstieg ermöglicht.


NBT engagiert sich stark dafür, die Machine Economy in Deutschland zu verbreiten und Deutschland als Wirtschaftsstandort zu stärken. Drei Kerntechnologien sind hierbei entscheidend: IoT, KI und Blockchain. Sie ermöglichen es den Maschinen, selbstständig Transaktionen auszuführen. Daneben bilden Maschinen, Services und Software die zweite Säule. Mit neuen Geschäftsmodellen entsteht hier für Unternehmen die Möglichkeit, sich vom Wettbewerb zu differenzieren. Um in die Machine Economy einzusteigen, ist der Zugang und das Verständnis der relevanten Technologien unerlässlich.

Die Basis für ein Ökosystem

Mit der Öffnung ihrer Plattform reagiert NBT auf die stark wachsende Nachfrage im Markt nach geeigneten Lösungen und ebnet den Weg für Start-ups und Unternehmen, die in die Machine Economy einsteigen wollen. Die NBT-Plattform ist eine universal-sensormodulgestützte Entwicklungsplattform. Sie vereinfacht die Umsetzung neuer Geschäftsmodelle und beschleunigt so eine zeit- und kosteneffiziente Markteinführung von IoT-Lösungen. Die Plattform unterstützt die Entwicklung einer breiten Palette von industriellen Anwendungen in unterschiedlichsten Branchen, einschließlich Fertigung, Pharma und Logistik. Zudem hilft sie Start-ups und Unternehmen dabei, effizient und schnell ein Minimum Viable Product (MVP) zu entwickeln. Die NBT-Plattform funktioniert als komplette Ende-zu-Ende-Lösung – und bietet als modularer Baukasten ein flexibles und skalierbares Komplettpaket. Hardware und Software sind optimal aufeinander abgestimmt, individuell konfigurierbare Dashboards garantieren die Darstellung der Daten. Darüber hinaus entspricht die Plattform den Anforderungen von Security by design und setzt auf Vertrauenswürdigkeit und Datensparsamkeit.

Bereit für die Zukunft

Mit der Plattform lassen sich Geschäftsmodelle validieren und verwirklichen: Somit stellt NBT die Basis bereit, um neue Geschäftsmodelle im Kontext der Machine Economy zu realisieren. Insgesamt können Unternehmen so langfristig Ressourcen sparen, die Effizienz der Produktion steigern, den Umsatz maximieren und die Qualität verbessern. Damit wird die NBT-Plattform die Komplexität rund um die kritische Validierungs- und Up-Scaling-Phase neuer Geschäftsmodelle deutlich reduzieren und Deutschland als Technologiestandort ein Stück voranbringen. Bei Bedarf entwickelt NBT IoT-Lösungen für Unternehmen, die perfekt zur jeweiligen Anwendung passt.

www.nextbigthing.ag

Erster Artikel
Wirtschaft
Juni 2022
Illustration: Marcela Bustamante
Redaktion

Innovative Start-ups

Sie bieten mit ihren Lösungen kleinen und mittelständischen Unternehmen echten Mehrwert und helfen, die digitale Transformation zu meistern: Digital-Start-ups „Made in Germany“.

Wirtschaft
September 2021
Lena Papasabbas ist Kulturanthropologin und befasst sich mit dem Wandel der Wissensgesellschaft und den Wechselwirkungen zwischen Technologie und Gesellschaft. Das Zukunftsinstitut wurde 1998 von Matthias Horx gegründet
Redaktion

Die Megatrends der Zukunft

Schon bald wird die heranwachsende Generation das alte, von Materialismus und Engstirnigkeit geprägte Wertesystem verändern. Der neue Altruismus stellt globale Probleme vor die eigenen. Eine Prognose aus dem Frankfurter Zukunftsinstitut.

Wirtschaft
November 2021
Illustration: Andres Muñoz Claros
Redaktion

Grüne Ideen, schwarze Zahlen

Der Green Startup Monitor zeigt: Klima- und Umweltschutz scheinen in der jungen Gründergeneration mehrheitsfähig zu werden. In manchen Branchen verfolgt sogar die Mehrheit aller Start-ups ökologische Ziele.