Langzeitinkasso – Kostenrisiken auslagern und Erträge maximieren

September 2017 | Wirtschaftswoche | Risikomanagement

Langzeitinkasso – Kostenrisiken auslagern und Erträge maximieren

Wenn titulierte Forderungen einen erfolglosen Vollstreckungsversuch hinter sich haben, landen diese oft im Archiv. Eine Investition in Form von Kosten oder Arbeit in diese Forderungen ist wirtschaftlich häufig nicht mehr angebracht.

Sandra Szech; Geschäftsführerin; HFG Gruppe
LZI Langzeitinkasso GmbH / Anzeige

Das Inkassounternehmen LZI beschreitet hier neue Wege und beginnt mit seiner Arbeit an genau diesem Punkt.


LZI hat den Schwerpunkt auf die Realisierung von Forderungen in der Langzeitverfolgung gelegt und übernimmt diese in der Regel nach erfolglosem Vollstreckungsversuch vom Mandanten, Inkassounternehmen oder Rechtsanwalt/Rechtsanwältin. Die Bearbeitungs- und Realisierungszeiträume können dabei bis zu 30 Jahren andauern.
 
Risiken auslagern und ungeahnte Schätze heben
 
LZI unterstützt Anwälte/Anwältinnen und Inkassounternehmen durch ihre Langzeitaktivitäten, Mehrerlöse für Mandanten zu generieren, die zuvor für sie nicht wirtschaftlich erzielbar waren und entlastet sie und die Mandanten durch die Übernahme des Titelarchivs und die Titelüberwachung. Dabei tritt LZI hinsichtlich aller Kosten in Vorleistung. Nur bei Erfolg fallen für den Gläubiger prozentual berechnete Provisionen an. So entsteht eine klassische Win-win-Situation, mit der Kostenrisiken ausgelagert und verdeckte Schätze gehoben werden können.
 

Für alle Seiten rentabel – Langzeitinkasso mit LZI
 
Sogenannte „frische“ Inkassoforderungen werden bei LZI weder akquiriert noch beigetrieben. So tritt LZI nicht in den Wettbewerb mit dem Kerngeschäft von Rechtsanwälten oder Inkassounternehmen. Daher ist es für alle Beteiligten sinnvoll, Forderungen zur Langzeitverfolgung an LZI auszulagern. Klassischerweise wird LZI durch ein Inkassounternehmen oder einen Anwalt/eine Anwältin beauftragt, es ist aber genauso möglich, dass Unternehmen ihren Dienstleistern im Forderungsmanagement empfehlen, LZI speziell für das Langzeitinkasso ihrer Forderungen ins Boot zu holen.

Wie Langzeitinkasso wirtschaftlich betrieben werden kann
 
Die Beitreibungsergebnisse im Langzeitinkasso sind im Verhältnis zum frischen Inkasso geringer und werden über einen längeren Zeitraum erzielt. Um Langzeitinkasso wirtschaftlich betreiben und Skaleneffekte realisieren zu können, bedarf es großer Mengen an titulierten Forderungen, eines intensiven Monitorings, langjähriger Erfahrung und einer starken Kapitalbasis. Schlanke Prozesse, die konsequent auf dieses Geschäftsfeld ausgelegt sind, intensive Analysen und gezielte Investitionen in den jeweiligen Einzelfall tragen zum Erfolg bei.


www.LZI-inkasso.de
 

2 Fragen an Sandra Szech

 

Wie ist es LZI möglich, hinsichtlich aller Kosten für Langzeitinkasso in Vorleistung zu treten?
Die HFG Gruppe, zu der LZI gehört, verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung im Langzeitinkasso, welche kontinuierlich in ein ausgefeiltes Monitoring einfließt. Dadurch wissen wir, zu welchem Zeitpunkt es sinnvoll ist, in eine Forderung Zeit, Geld und Aufmerksamkeit zu investieren.  Die Summe der Fähigkeiten unseres Teams und der technischen Faktoren führt dann zu vielen realisierten Forderungen, zufriedenen Mitarbeitern und zu wirtschaftlichem Erfolg.
 
Was ist das Besondere bei der LZI?
Kurze Abstimmungswege, ein sehr qualifiziertes und motiviertes Team und hohe Innovationskraft – LZI ist das FinTech innerhalb der HFG-Gruppe.