Anlegen wie die Hochvermögen

März 2017 | Die Welt | Geld

Anlegen wie die Hochvermögen

Wer im Niedrigzinsumfeld sein Vermögen erhalten will, kann von hochvermögenden Anlegern lernen. Sie beschäftigen unabhängige Verwalter, die Risiken und Kosten kontrollieren.

Reinhard Panse; Chief Investment Officer; HQ Trust
LIQID / Unternehmensbeitrag

In der Finanzkrise haben viele Anleger das Vertrauen in ihre Bank verloren. Damit geht es ihnen ähnlich wie sehr vermögenden Familien. Sie lassen ihre Anlagen schon lange von einem Vermögensverwalter managen, der ausschließlich in ihrem Interesse handelt, ihnen Zeitaufwand für die Geldanlage erspart und dabei die Kosten unter Kontrolle hält. Banken trauen sie das nicht zu, denn die vertreiben vor allem Produkte, an denen sie selbst verdienen.

„Sehr wohlhabende Anleger sind in erster Linie am realen Erhalt ihres Vermögens interessiert“, sagt Reinhard Panse. Als Chefstratege von HQ Trust, dem Multi Family Office der Familie Harald Quandt, verwaltet er einige der größten Privatvermögen in Deutschland. Mit realem Vermögenserhalt meint Panse: Die Erträge sollen nach Steuern mindestens die Inflation ausgleichen. Ziel ist es also, die Kaufkraft zu erhalten.

Was nach einem bescheidenen Wunsch klingt, ist in Zeiten von Nullzinsen und steigenden Preisen eine Herausforderung. Die Hochvermögenden stehen hier vor dem gleichen Problem wie andere Anleger: Bei einer Inflationsrate von aktuell etwa zwei Prozent und 25 Prozent Abgeltungssteuer ist eine jährliche Rendite von rund drei Prozent nötig, damit das Kapital real erhalten bleibt.

„Mit Spareinlagen, Tagesgeld oder Festgeld, den beliebtesten Anlageformen der Privatanleger, ist dieses Ziel nicht zu erreichen“, sagt Panse. „Wir setzen deshalb für unsere Kunden, die in der Regel über ein Vermögen in mehrstelliger Millionenhöhe verfügen, auf global diversifizierte Strategien, die wir kontinuierlich beobachten und mit Hilfe unserer Indikatorenmodelle an das Marktumfeld anpassen.“

Die gute Nachricht für Anleger, die nicht ganz so wohlhabend sind: Die Strategien von HQ Trust stehen ihnen jetzt ab 100.000 Euro offen. Unterstützt von modernster Technologie bietet der digitale Vermögensverwalter LIQID auch kleineren Vermögen Zugang zu der Expertise von Panse und seinem Team. „Die Digitalisierung erlaubt es uns, unseren seit Jahrzehnten bewährten Ansatz nun einem breiteren Personenkreis anzubieten“, sagt HQ-Trust-Experte Panse.

Für Interessenten ermittelt LIQID zunächst ein wissenschaftlich fundiertes Anlegerprofil und unterbreitet ihnen dann einen Anlagevorschlag. Das klingt kompliziert, ist aber denkbar einfach. In wenigen Minuten kommen Interessenten zu einer Anlagestrategie, die genau zu ihren persönlichen Umständen passt. Diese können sie dann papierlos umsetzen. Eine sinnvolle Lösung für alle, die nach einer professionellen und zeitgemäßen Alternative zur Anlage über ihre Bank suchen.
 

www.liqid.de