Mit IoT und KI zu mehr Energieeffizienz

Beitrag von Softeq Development GmbH
Benjamin Gross, Geschäftsführer der Softeq Deutschland GmbH
Benjamin Gross, Geschäftsführer der Softeq Deutschland GmbH
Softeq Deutschland GmbH Beitrag

Bis 2050 soll die EU klimaneutral sein, so will es der im vergangenen Jahr verabschiedete „Green Deal“. Für die Energiebranche liegen hier große Chancen. Denn um das Ziel zu erreichen, muss Energie noch effizienter als bisher genutzt werden. Das Stichwort lautet „smart usage of energy“. „Um erneuerbare Energien auf breiter Front einzuführen, brauchen wir neue, fortschrittliche Steuerungs- und Softwaresysteme und müssen Daten intelligent nutzen. Dafür sind massive Investitionen in Hardware, Firmware und Software erforderlich“, sagt Benjamin Groiss, CEO von Softeq Deutschland. Das Unternehmen unterstützt Organisationen dabei, IoT und KI-Lösungen auch im Energiesektor zu entwickeln und umzusetzen. Beispiel smarte Stromzähler: Sie erheben sekundenaktuelle Verbrauchsdaten. Endverbraucher können so ihr Nutzungsverhalten an Zeiten mit günstigen Tarifen anpassen. Versorger mithilfe von KI Voraussagen über hohen Bedarf und überwachen ihre Anlagen aus der Ferne. Smart sind auch neue Wege, Strom zu erzeugen und zu speichern. So gibt es bereits PV-Zellen, die statt Sonneneinstrahlung das diffuse Umgebungslicht zur Stromerzeugung nutzen, ebenso wie Technologien, die Bewegungsenergie beim Gehen in Strom umwandeln und so etwa das Handy aufladen. Smarte Systeme nutzen die Batterie des E-Autos, um Sonnenstrom zu speichern, solange der Wagen in der Einfahrt steht. Und E-Autos dienen in Feldversuchen als Zwischenspeicher für überflüssigen Strom in regionalen Stromnetzen. Dafür braucht es intelligente Steuerungslösungen. Das Potential haben Kommunen, Energieversorger und Mobilitätsanbieter erkannt. Doch nicht immer ist das nötige Know-how in der Organisation vorhanden – gefragt sind starke Partner: „Softeq ist ideal aufgestellt, um die Anforderungen an smart energy usage zu erfüllen, denn wir verfügen über ein umfassendes Leistungsspektrum - in Deutschland und weltweit."


www.softeq.com

Nächster Artikel
Wirtschaft
Dezember 2021
Illustration: Josephine Warfelmann
Redaktion

Feuer haben, Feuer entfachen

Führungspersönlichkeiten müssen heute in erster Linie Vorbild sein und motivieren. Mit der „alten“ Führungsriege kommen vor allem jüngere Generationen immer weniger klar. Daher gilt es, neuen Führungsnachwuchs auszubilden.