Erhalten ist Existenz: Warum wir Oberflächen zuhause neu denken müssen.

Ein Beitrag von KURA

Alexander Rettke Geschäftsführender Gesellschafter, ARTUS Oberflächen Produkte GmbH
Alexander Rettke Geschäftsführender Gesellschafter, ARTUS Oberflächen Produkte GmbH
Kura Beitrag

Dieser Text ist eine Liebeserklärung an Oberflächen. Steigender Wohlstand und scheinbar unendliche Ressourcen haben in den vergangenen Jahrzehnten dazu geführt, dass es kein Ende in den Anschaffungen gibt. Das, was kaputtgeht, wird ersetzt.

Spätestens seit der globalen Versorgungsknappheit in diesem Jahr wurde eine Grenze überschritten, die ein Neudenken dieses angewöhnten Verhaltensmusters erfordert. Es macht eine Rückbesinnung auf den Erhalt von Besitztümern nötig. 

Die Artus Oberflächen Instandsetzung GmbH denkt seit 2005 den Erhalt von Oberflächen neu und kann Schäden an nahezu jeder Oberfläche so reparieren, dass diese nicht mehr erkennbar sind. Das ist im industriellen Kontext eine Revolution. Denn der Standard dort ist die Entsorgung und der Austausch der beschädigten Oberfläche. 
Mittels Vor-Ort-Reparaturen mit innovativen Materialen und Verfahrenstechniken konnte die Artus diesen absurden Industriestandard neu denken. Wir sorgen damit für eine schnellere Abwicklung, deutlich geringere Kosten, kurze Wartezeiten und eine nachhaltige Ressourcenschonung.

Die Instandhaltung von Oberflächen ist per se nachhaltig.
Schäden in Oberflächen und deren Reparatur geht uns aber alle an und ist deswegen vor allem im gesellschaftlichen Kontext zu verstehen. Aus diesem Grund hat die Artus den Gedanken des Oberflächenerhalts weitergedacht und eine komplett neue Marke für den Online-Direktvertrieb an Endkunden entwickelt: Kura. 

Unter Kura bündeln sich endkundenkonfektionierte Produkte mit dem Know-how aus über einer halben Million reparierter Oberflächen. Dabei reichen die Produkte von der einfachen Reinigung über die schadenspräventive Pflege und Schutz bis hin zu Reparatursystemen für oberflächliche Beschädigungen.

Mit Kura möchten wir den Erhalt von Oberflächen kultivieren.  Uns ist es dabei ein tiefes Anliegen, die Liebe zum Erhalt der Oberflächen vorzuleben und als das neue und gleichzeitig alte Normal wieder gesellschaftlich zu etablieren.

www.kurashop.de
 

Nächster Artikel
Wirtschaft
September 2022
Illustration: Josephine Warfelmann
Redaktion

»IT-Sicherheit ist eine gesellschaftliche Aufgabe«

Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es in der IT nicht.Unternehmen stehen im permanenten Wettkampf mit Cyberkriminellen. Und doch könnte die IT-Sicherheitslage deutlich besser sein, erklärt Prof. Norbert Pohlmann von der Westfälischen Hochschule.