Digitaler Innovationsraum MV – Vision in Umsetzung

Oktober 2019 | Handelsblatt | Zukunft Deutschland

Digitaler Innovationsraum MV – Vision in Umsetzung

Beitrag der Mecklenburg Vorpommern Digital

Digitalisierungsminister Pegel spricht bei Regionalkonferenz in Schwerin
Mecklenburg Vorpommern Digital / Unternehmensbeitrag

„Unsere Maßnahmen teilen sich in zwei Bereiche: Im ersten Schritt geht es darum, die Voraussetzungen für die Ideen der Zukunft zu schaffen; im zweiten darum diese für die Unternehmerinnen und Unternehmer von heute und morgen nutzbar zu machen. In Mecklenburg-Vorpommern finden wir mit Blick auf die digitale Transformation unglaubliche Potenziale und wir wollen dabei helfen, diese für unsere Wirtschaft und Hochschulen nutzbar zu machen. Die bisherige Resonanz stimmt uns dabei weiter sehr zuversichtlich. Der Bedarf ist vorhanden, genauso wie engagierte Menschen vor Ort, die unseren Weg mitgehen.“ Christian Pegel, Digitalisierungsminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern, spricht hier stellvertretend für das, was in Deutschlands äußerstem Nordosten gerade passiert. „Wir bewegen und gestalten die Dinge gemeinsam“ fasst er es zusammen. Breitbandausbau, geplante Innovationszentren, Unternehmensreisen und ein landesweiter Digitalkongress. In MV wird gerade nicht nur flächendeckend Infrastruktur geschaffen, es gibt auch Pläne diese für die kreativen, digitalen Köpfe des Landes nutzbar zu machen.

 

Netzwerke versammeln

 

„Als wir die Idee hatten das ‚digitale MV‘ zu schaffen, gab es in unserem Bundesland zwar viele kleine Netzwerke, aber es fehlte an dem verbindenden Element. Wir wollen für unsere Community Partner sein und Netzwerker, egal ob es darum geht, die neusten Entwicklung aus der Landespolitik zu verfolgen oder die eigene Veranstaltung zu publizieren. Das ‚digitale MV‘ soll in der Mitte der digitalen Bewegung in unserem Land stehen.“, äußert sich Christian Pegel zur Vision des digitalen Innovationsraumes MV.

 

Raum für Ideen

 

Im Bundesland an der Ostsee entstehen gerade sechs digitale Innovationszentren an den Hochschulstandorten, sowie der Landeshauptstadt. An diesen zentralen Anlaufstellen für Start-Ups und etablierte Unternehmen soll die digitale Transformation in Mecklenburg-Vorpommern vorangetrieben werden. Hier finden kreative Köpfe einen Arbeitsplatz zusammen mit anderen, können gemeinsam an Problemlösungen arbeiten und Techniken nutzen, die manchem vielleicht verwehrt bleiben würden. Laut Minister Pegel eines der Hauptanliegen: „Ich bin davon überzeugt, dass in unseren digitalen Innovationsräumen nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis Prototypen entstehen, die vielleicht schon morgen das Gesicht unserer Welt ein Stück weit verändern werden. Unsere Universitäten und Hochschulen werden uns und unsere Kreativen dabei unterstützen, sodass wir ein Umfeld schaffen können, das Räume schafft für diese Visionen und Ideen.“


Der digitale Innovationsraum Mecklenburg-Vorpommern wächst zusammen. Hier gehen Verwaltung, Wirtschaft und Hochschulen gemeinsam den Weg in die Zukunft des digitalen MV.

 

 

 


www.digitalesmv.de