Wegbegleiter der digitalen Transformation

Juni 2016 | Capital | Mobilität der Zukunft

Wegbegleiter der digitalen Transformation

Im House of Logistics and Mobility arbeiten Wirtschaft und Wissenschaft Tür an Tür

House of Logistics and Mobility (HOLM)
House of Logistics & Mobility (HOLM) GmbH / Unternehmensbeitrag

Die schnelle und zuverlässige Versorgung mit Gütern und Waren und die Möglichkeit,  sicher und bequem mobil sein zu können, bilden die Grundlagen für moderne, arbeitsteilige Ökonomien und Gesellschaften. Wachsende Personen- und Güterverkehre stellen die Logistik- und Mobilitätsbranche aber weltweit vor große Herausforderungen. Wie verändert sich etwa die Branche im Zuge der digitalen Transformation, die wie keine Innovation zuvor unser Leben und Arbeiten in einem beispiellosen Tempo neu strukturieren wird? 

 

Antworten auf diese Herausforderungen gibt das House of Logistics and Mobility (HOLM) in Frankfurt am Main. Als  Zentrum für interdisziplinäre und anwendungsorientierte Projektarbeit, Innovation sowie Aus- und Weiterbildung rund um Logistik und Mobilität bietet das HOLM die neutrale physische Plattform, auf der Hochschulen und Unternehmen projektorientiert kooperieren. HOLM versteht sich deshalb als Wegbereiter und Wegbegleiter und unterstützt und begleitet Ideenentwicklung und Innovationen. 

 

Die Themen, mit denen sich die Partner im HOLM beschäftigen, sind so vielfältig wie die beteiligten Unternehmen und Hochschulen: Wir identifizieren „Game-Changer“, diskutieren, wie die Branchen darauf reagieren können und fragen, wie wir etwa die Mobilität in Metropolregionen gestalten müssen. Schon heute zeichnet sich ab, dass der Kunde unterschiedlichste Verkehrsträger für die Fahrt von A nach B wird nutzen können, ohne tiefere Kenntnis von Tarifen und Fahrplänen haben zu müssen. Reisen wird bequemer und vor allem einfacher werden. 

 

Mit autonom fahrenden Autos und Lastkraftwagen wird die Sicherheit auf den Straßen erhöht und die Fahrt stressfreier werden. Zugleich verbessert die harmonisierte Geschwindigkeit der Fahrzeuge den Durchfluss des Systems Straße: Die vorhandenen Kapazitäten werden effizienter genutzt.  Pedelecs, E-Bikes und Lastenräder verändern die Mobilität und die Logistik auch in unserem Nahraum. Die Lieferung des Päckchens am gleichen Tag der Bestellung oder die Fahrt mit dem elektrisch angetriebenen Zweirad ins Büro verbessern nicht nur Service und Lebensqualität – auch die Stadt als Lebens- und Arbeitsraum wird an Attraktivität gewinnen.  

 

Das House of Logistics and Mobility hat die Vielfalt dieser Themen strukturiert und sieben Handlungsfelder definiert, die das Arbeitsprogramm bilden:  „Urbane Logistik & Mobilität“, „Energie & Klima“, „Gesellschaft in Logistik und Mobilität“, „Intelligente Verkehrssysteme“, „Aviation Next Generation und „Innovatives Wertschöpfungsdesign“. 

 

Für das Handlungsfeld „Urbane Logistik & Mobilität“ entwickeln die HOLM-Partner ein Mikrodepot-Projekt unter der Überschrift „Urbane Wirtschaftsverkehre“. In anderen Projekten beschäftigen sich die Partner mit der Frage, wie durch besseren Service elektromobile Angebote häufiger genutzt werden können, wie Augmented Reality das Arbeiten und Reisen erleichtern wird oder der Kraftstoffverbrauch im Straßengüterverkehr durch Einsatz digitaler Technologien reduziert werden kann.

 

„Die Kooperation der Partner in unserem Haus am Frankfurter Flughafen, einem der am besten erreichbaren Standorte in Europa, die Arbeit Tür an Tür unter einem Dach und mit direktem Zugriff auf vielfältige wirtschaftliche und wissenschaftliche Kompetenzen schafft nahezu ideale Grundlagen für erfolgreiche Innovationen. Wenn Sie an der Zukunft mitarbeiten wollen, kommen Sie zu uns. Wir bieten auch kleinen Unternehmen große Chancen“, sagt HOLM-Geschäftsführer Michael Kadow.

 

www.frankfurt-holm.de