Grippeimpfung: Wirksamer Schutz vor gefährlichen Viren

Juli 2016 | Die Zeit | Gesundheit & Volkskrankheiten

Grippeimpfung: Wirksamer Schutz vor gefährlichen Viren

Die Gefahren der echten Grippe werden in Deutschland vermutlich verkannt, oder warum lassen sich nicht mehr Menschen impfen?

Dr. Heike Streu; Geschäftsführerin Mylan dura GmbH, Mylan Healthcare GmbH
Mylan Healthcare GmbH / Beitrag

Frau Dr. Streu, wie wichtig ist Ihrer Meinung nach die Grippeimpfung?

 

Bei einer Grippewelle sterben in Deutschland bis zu 30.000 Menschen an den Folgen der Grippe.1 Besonders gefährdet sind ältere Menschen und Menschen mit geschwächtem Immunsys-tem. Deshalb setze ich mich persönlich aber auch als Geschäftsführerin bei Mylan für mehr Aufklärung zu diesem Thema ein. Mylan entwickelt jedes Jahr auf Basis der WHO Empfehlung Medikamente, die die aktuellen Grippeviren wirksam bekämpfen. 

 

Im Vergleich zu anderen europäischen Staaten sind wir Deutschen regelrechte Grippeimpf-Muffel.

 

In den Niederlanden liegt die Impfquote bei ca. 70%, in Großbritannien auch über 60%. In Rumänien sind sogar 100 Prozent der Angestellten im Gesundheitswesen gegen Grippe geimpft.2 Experten wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfehlen eine Impfquote von 75 Prozent. In Deutschland liegen wir nur bei ca. 35 Prozent.2

 

Was glauben Sie, woran das liegt?

 

Es braucht mehr Aufklärung zu den gesundheitlichen Folgen und der rasanten Übertragungsmöglichkeit. Allerdings wird der Begriff Grippe im deutschen oft mit einem grippalen Infekt gleichgesetzt – dabei ist eine Grippe wesentlich gefährlicher.

 

Was ist eine echte Grippe?

 

Auslöser einer Grippe sind teilweise sehr aggressive Viren. Man spürt sofort ein massives Krankheitsgefühl. Eine Grippe kann ernste Folgen haben: In der Grippesaison 2012/2013 wurden über 40 Prozent der Influenza-Patienten über 60 Jahre in ein Krankenhaus eingewiesen.3

 

Was macht die Grippe so gefährlich?

 

Zum einen, dass so wenig Menschen geimpft sind, denn so kann sich die Grippe ausbreiten. Fakt ist: Wenn das Immunsystem gegen die Grippeviren antritt, ist es geschwächt und anfällig für weitere Erkrankungen. Zudem sind Grippeviren nicht nur aggressiv, sie verbreiten sich auch rasant – ein ungeschütztes Niesen oder ein Händedruck genügen. Eine Grippe kann bereits ansteckend sein, wenn die Symptome noch gar nicht ausgebrochen sind. Deshalb rollen auch jedes Jahr regelrechte Grippewellen über das Land. 

 

Und eine Impfung bietet wirksamen Schutz?

 

Daran arbeiten wir bei Mylan jedes Jahr erneut: Grippewellen werden nicht jedes Jahr von denselben Virenstämmen ausgelöst. Deshalb beobachtet die WHO die Verbreitung der Virenstämme sehr genau und gibt Prognosen ab, welche der Stämme in einer Saison am wahrscheinlichsten eine Welle auslösen werden. Auf dieser Basis werden jedes Jahr neue Impfstoffe zusammengestellt. Deshalb muss die Grippeimpfung auch jährlich wiederholt werden. 

 

Wer sollte sich impfen lassen?

 

Eine Grippe kann jeden treffen; deshalb gibt es seitens des Robert-Koch-Instituts auch eine relativ breite Empfehlung für die Schutzimpfung. Besonders ältere Menschen, Kinder, Schwangere und Menschen mit chronischen Erkrankungen, deren Immunsystem angeschlagen ist, sollten sich impfen lassen. Hier übernehmen die Krankenkassen die Kosten.

 

Wann ist die beste Zeit für eine Grippeimpfung?

 

Grippewellen treten meist zwischen Januar und April auf. Der Körper braucht etwa zwei bis drei Wochen, bis er nach Verabreichung der Impfung einen Schutz gebildet hat, daher ist der Oktober der ideale Zeitpunkt. Aber auch im November und Dezember sind Impfungen nicht zu spät.

 

Wo kann ich mich impfen lassen?

 

Eine Grippeimpfung kann prinzipiell jeder Arzt durchführen. Haus-
ärzte, Kinder- und Frauenärzte spielen eine wichtige Rolle, aber auch Gesundheitsämter. Unternehmen können zur Erhöhung der Impfquote beitragen, indem sie Impfungen über den Betriebsarzt anbieten - bei Mylan ist das selbstverständlich. 

 

 

Wie engagiert sich Mylan für das deutsche Gesundheitssystem?

 

Insbesondere bei der Grippeimpfung tragen wir zur Entlastung des Gesundheitssystems bei. Seit Jahren arbeiten wir eng mit Krankenkassen und Apotheken zusammen und sind, anders als unsere Mitbewerber, in allen aktuellen Ausschreibungen für die kommende Saison bezuschlagt worden. Der Grund ist unsere vorteilhafte Kostenstruktur: Aufgrund jahrzehntelanger Erfahrung mit Grippeimpfstoffen haben wir unsere Abläufe optimiert und geben diesen Kostenvorteil im Sinne der Versicherten an die Kunden weiter - natürlich bei gleicher Qualität. Denn unsere Impfstoffe wie auch die anderer Hersteller durchlaufen die gleichen Kontrollen bei exakt gleichen Auflagen. 

 

 

Engagiert sich Mylan neben der Grippe noch in anderen Indikationen? 

 

Mylan setzt sich in Spezialgebieten wie beispielsweise chronisch neurologischen Erkrankungen aber auch bei Krankheiten mit hoher Prävalenz, wie zum Beispiel Depressionen oder Herz-Kreislauferkrankungen ein. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Frauengesundheit. Auch hier bleiben wir mit unseren Produkten und unseren Services unserem Grundsatz treu: jede einzelne Frau zählt und braucht ein individuelles Gesundheitsangebot.  

 

1. RKI, Epidemiologisches Bulletin 19. Januar 2015 / Nr. 3

2. ECDC Technical Report, Seasonal influenza vaccination in Europe, Januar 2015

3. RKI, Bericht zur Epidemiologie der Influenza in Deutschland Saison 2012/13, 2013

 

 

Wir schaffen Gesundheit mit höchster Qualität und individuellem Service für jeden Einzelnen 

Mylan ist ein globales pharmazeutisches Unternehmen mit dem Ziel, neue Standards in der Gesundheitsversorgung zu setzen. Weltweit arbeiten wir daran, sieben Milliarden Menschen mit hochwertigen Arzneimitteln zu versorgen: Wir entwickeln innovative Produkte in höchster Qualität für bislang ungedeckten Bedarf; wir machen Zuverlässigkeit und ausgezeichneten Service zu einer Selbstverständlichkeit. Dazu gehört ein ständig wachsendes Angebot von über 1.400 bewährten patentfreien Arzneimitteln und Originalpräparaten. Unsere Arzneimittel helfen Menschen in mehr als 160 Ländern. Wir forschen, entwickeln und produzieren an mehr als 50 Standorten und sind einer der weltweit größten Hersteller pharmakologischer Wirkstoffe. Die Leidenschaft für eine bessere Gesundheit für jeden einzelnen Patienten treibt jeden unserer zirka 35.000 Mitarbeiter an. 

 

 

www.mylan-dura.de