Intelligentes Wohnen mit Wohlfühlfaktor

Nachhaltiger denken, individueller leben – aktuelle Wohntrends fallen auf durch Natürlichkeit, Charakter und smarte Lösungen.

 

Illustration: Anna Fedoseeva
Illustration: Anna Fedoseeva
Petra Lahnstein Redaktion

FUGENLOSES BAD UND LUFTREINIGENDE FLIESEN

Auffällige Farben, weniger Fugen, individuellere Fliesen und Materialien, die gut fürs Raumklima sind. Das Badezimmer der Zukunft wird nicht nur nachhaltiger und intelligenter, es wird auch persönlicher – passend zu Charakter und Sinn für Ästhetik jedes Einzelnen. Dunkelgrüne oder azurblaue Fliesen in 3D-Optik, ein Meer aus roten Kirsch- oder rosafarbenen Mandelblüten und Fliesen in täuschend echter Holzdielen-Optik. Extravaganz strahlen auch die Metrofliesen aus, die nicht nur dank ihrer abgeschliffenen Kanten an U-Bahnhöfe erinnern und jetzt in neuen Nude-Tönen verfügbar sind. Nie war die Auswahl an Farben, Mustern und Designs größer als heute. Nie der Aufruf lauter, aus einem einfachen Bad einen echten Wellness-Tempel mit individuellem Charakter zu kreieren. Seit einigen Jahren wurden nicht nur die Fliesen größer, sondern auch die Fugen kleiner – mit einem einfachen und doch gewünschten Nebeneffekt: Geringere Fugenflächen bieten weniger Chancen zur Ablagerung von Schmutz, Kalk- und Schimmel.

Für noch mehr Reinheit ziehen ab 2024 Fliesen ins Bad ein, die antibakterielle, selbstreinigende Eigenschaften besitzen und die Luft von Schadstoffen befreien können.


SMARTE GERÄTE KOMBINIEREN FUNKTIONEN

Komfort, Energiesparen und Sicherheit – das sind die wichtigsten Beweggründe der meisten Smart-Home-Anwender:innen. Künftig kombinieren smarte Geräte verschiedene Funktionen: etwa Rasenmäher-Roboter mit integrierter Kamera, die beim Mähen des Rasens gleichzeitig das Grundstück überwachen, Luftreiniger, die nicht nur das Raumklima steigern, sondern dank integrierter Bluetooth-Lautsprecher auch für den richtigen Sound sorgen sowie Saugroboter, die saugen, wischen und anschließend das schmutzige Wasser gleich selbst entsorgen. Möglich macht dies Matter, eine Technologie, die sich zunehmend als Standard im Smart-Home-Bereich etabliert. Man darf also gespannt sein auf immer mehr Geräte (unterschiedlicher Hersteller:innen), die sich untereinander verständigen können, Daten austauschen und intelligente, automatisierte Folgeaktionen ausführen. Die Designs von Lichtschaltern, Bedienungselementen und Endgeräten werden zunehmend vielfältiger und integrieren sich noch besser in den jeweiligen Wohnstil.

 

WOHNBEREICHE MIT „OUTDOOR-GEFÜHL“

Natürlichkeit, Naturverbundenheit und Nachhaltigkeit – egal ob Wohnzimmer, Durchgangszimmer oder Wintergarten. Ein Trend des Jahres sind Wohnbereiche, die einem das Gefühl geben draußen zu sein oder zumindest mit der Natur verbunden sein: Wände und Böden aus Holz oder Naturstein, einfache und schlichte Möbel aus unbehandeltem Holz, kombiniert mit warmen Erd- und Grüntönen. Nachhaltige Materialien und dekorative Accessoires wie Flechtkörbe, Pflanzen oder Mitbringsel aus dem Wald wie Äste, Moos oder Steine sorgen für ein schadstofffreies Naturgefühl der besonderen Art. Zunehmend im Kommen sind dabei neue nachhaltige und nachwachsende Materialien wie Algen, Baumwolle und Bambus. Trendforscher:innen zufolge dürfen wir uns in Zukunft auf weitere, ungewöhnliche Produkte aus Produktionsabfällen freuen. 

Nächster Artikel
Lifestyle
Dezember 2023
Illustration: Cristian Chiscari
Redaktion

Es ist doch mehr als ein Weg

Verkehrserziehung schafft selbstbewusste, mobile Kinder und minimiert Unfallrisiken ganz erheblich. Schon ab drei Jahren können Kinder Verkehrsregeln verstehen und anwenden.