Energierevolution: Ökostrom zu fairen Konditionen

Ein Beitrag von Octopus Energy

Andrew Mack, Geschäftsführer Octopus Energy Germany
Andrew Mack, Geschäftsführer Octopus Energy Germany
Octopus Energy Germany Beitrag

Herr Mack, welche Herausforderungen sehen Sie bei der Energiewende?
Der Schock über die Energiemarktkrise steckt vielen noch in den Gliedern. Gerade Haushalten mit mittleren und schwachen Einkommen haben die Preissteigerungen schwer zugesetzt. Schon vor der Krise hatte Deutschland saftige Strompreise, bedingt durch hohe Abgaben und Steuern. Das schreckt vom Umstieg auf klimafreundliche Energiequellen ab, etwa Elektroauto statt Benziner oder Wärmepumpe statt Gasheizung. Die Strompreise dürfen nicht mehr durch Steuern und Abgaben aufgebläht werden.

Wie steht es um den Verbraucherschutz?
Der Markt wird von etablierten Anbietern dominiert, die auf die Wechselträgheit ihrer Bestandskundschaft setzen. Billigangebote entpuppen sich für Verbraucher:innen oft als Knebelverträge mit saftiger Preiserhöhung im zweiten Jahr. Unseriöse Anbieter verzocken sich, gehen pleite und erschüttern so das Vertrauen in die Branche. Viele möchten darum den Wechsel auf grüne Energie leider gar nicht erst angehen.

Octopus ist seit kurzem Stromerzeuger in Deutschland…
Wir sind stolz auf unseren ersten Windpark-Deal in Deutschland und werden in den nächsten Jahren in Deutschland mehrere Milliarden in weitere Projekte investieren. Wir werden agile Stromtarife anbieten, aber auch spezielle Windstromtarife für alle, die nahe an einem unserer Windparks wohnen.

Welche Rolle spielen neue Technologien?
Technologie kann uns helfen, Energie nachhaltiger zu konsumieren. Wenn wir Strom dann verbrauchen, wenn gerade besonders viel im Netz ist (bei Sonnenschein oder wenn der Wind weht), stabilisiert dies das Netz und Haushalte profitieren von niedrigen Preisen. Dafür sind jedoch Smart Meter nötig, bei deren Rollout Deutschland hinterherhinkt. Wir müssen den Turbo einlegen. Wir können schnell viel bewegen, wenn es nur wichtig genug ist. Die in Rekordzeit entwickelten Covid-Impfstoffe haben das gezeigt. Ich bin optimistisch!

www.octopusenergy.de

Nächster Artikel
Lifestyle
November 2022
NINA MANNHEIMER ist Co-Gründerin bei Klim und als Chief Product Officer dafür verantwortlich, die Plattform für Landwirte nach deren Bedürfnissen stetig weiterzuentwickeln.
Redaktion

Boden gut machen

Wenn wir die Klimakrise bewältigen wollen, müssen wir uns dringend um unsere Böden kümmern. Denn sie können mehr Kohlenstoff binden als die Atmosphäre und alle Pflanzen zusammen.