Schluss mit Öl & Gas – dank klimafreundlicher Holzpellets!

Beitrag der ÖkoFEN Heiztechnik GmbH

Der Umstieg auf eine moderne Pelletheizung ist DIE Klimaschutzmaßnahme Nr. 1 | Foto: ÖkoFEN
Der Umstieg auf eine moderne Pelletheizung ist DIE Klimaschutzmaßnahme Nr. 1 | Foto: ÖkoFEN
ÖkoFEN Heiztechnik GmbH Beitrag

Die Energie- und Klimakrise ist derzeit so deutlich zu spüren wie noch nie. Neben den politischen Maßnahmen kann jeder Einzelne seinen aktiven Beitrag leisten und den Ausbau der erneuerbaren Energien voranbringen. Im Privatbereich hat der Wechsel von fossiler Energie auf eine klimaschonende Pelletheizung den größten Effekt für unsere Umwelt.

Pellets sind die komfortabelste und modernste Form, 100 % klimaneutral zu heizen. Sie sind regional verfügbar, speicherbar und umweltfreundlich, da sie aus dem heimischen, nachwachsenden Rohstoff Holz sind. Sie stammen aus Sägenebenprodukten aus nachhaltiger Forstwirtschaft - kein Baum wird extra dafür gefällt. Lange Transportwege, wie bei Öl und Gas, entfallen.  Außerdem sind Pellets ein günstiger und preisstabiler Energieträger.

Moderne Pelletheizungen zeichnen sich durch eine effiziente und saubere Verbrennung aus. Mit einem Anteil von nur 1,2 % (PM 2,5) nehmen sie keinen Einfluss auf die Feinstaubemissionen in Deutschland und gehören zu den saubersten Holzfeuerungsanlagen. Mit der ÖkoFEN ZeroFlame®-Verfeuerungstechnologie sind sogar Staubemissionen nahe dem Nullwert möglich.

Spezialist und Vorreiter der Pelletheiztechnik ist die österreichische Firma ÖkoFEN, deren Deutschlandzentrale sich im bayerischen Mickhausen nahe Augsburg befindet.

Über 150.000 moderne Pelletheizungen wurden weltweit seit der Firmengründung 1989 installiert. Jede ÖkoFEN Pelletheizung spart im Schnitt rund 8,5 t CO2 pro Jahr! Damit ist die Pelletheizung DIE Klimaschutzmaßnahme Nr. 1 und ein wichtiger Bestandteil der Energiewende. Neben dem Ölkesseltausch eignen sie sich auch für Hausbesitzer, die bislang mit Gas geheizt haben und die jetzt ihren Brennstoff selber und unabhängig bevorraten möchten.

Der Einbau wird staatlich attraktiv bezuschusst: Mit der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) und der Steuerermäßigung für energetische Maßnahmen gibt es dafür gleich zwei Möglichkeiten! Damit können Sie sich bis zu 20 % Zuschuss auf die Investitionskosten sichern!

www.oekofen.de

Nächster Artikel
Lifestyle
Juni 2023
Illustration: Laura Neuhäuser
Redaktion

Gewusst woher

Gerade bei Lebensmitteln, die nicht regional erzeugt werden, ist es schwer, Nachhaltigkeitsaspekte zu kontrollieren. Hier spielen vor allem die sozialen Aspekte in den produzierenden Ländern eine wichtige Rolle.

Lifestyle
Juni 2023
Illustration: Till Lukat
Redaktion

Im Keller brennt’s

Der Entwurf für die Novelle des Gebäudeenergiegesetzes erhitzt die Gemüter. Dabei ist der Abschied von alten Heizungen längst überfällig. Auf neue Technologein zu setzen, rechnet sich auch finanziell.