TOP-Secret Schutz für die Smart Factory

Juni 2020 | Wirtschaftswoche | Smart Cities

TOP-Secret Schutz für die Smart Factory

Beitrag der genua gmbh

Gabriele Meier, Head of Sales, genua GmbH
genua GmbH / Anzeige

Wer einen Eindruck von der Stadt der Zukunft erhalten möchte, sollte sich die Fabrik der Gegenwart anschauen. Bereits heute sind dort zahlreiche Maschinen: vom Fertigungsroboter über die Werkzeugmaschine bis zum autonom fahrenden Transporter – digitalisiert und teilweise miteinander vernetzt. Und in der zukünftigen Smart City wird sich diese Vernetzung über die Grenzen der Fabrik in weitere Bereiche wie die Logistik und Energieversorgung ausdehnen.

Das bringt allerdings auch Sicherheitsrisiken mit sich, vor allem im Bereich der IT-Infrastrukturen. Ein permanenter Schutz gegen Infiltration und Manipulation ist hier für jede Smart Factory unverzichtbar. Auch Fernwartungslösungen müssen dabei zuverlässige IT-Sicherheit gewährleisten, indem sie u.a. alle Aktionen des Services revisionssicher aufzeichnen, in verschiedenen Umgebungen flexibel einsetzbar und einfach zu bedienen sind.

Ein Beispiel für diesen Schutz bietet unsere Fernwartungs-Appliance genubox. Diese erfüllt die komplette Checkliste der BSI-Empfehlungen zur Cyber-Sicherheit für die industrielle Fernwartung, also z.B. zu Sicherheitskriterien bei Architektur, Kommunikation oder organisatorischen Anforderungen.

Die Besonderheit der genubox: Als Rendezvous-Lösung lässt sie keine einseitigen Zugriffe vom Fernwartungsservice in Kundennetze zu. Stattdessen laufen alle Wartungsverbindungen über einen Rendezvous-Server, der in einer Demilitarisierten Zone (DMZ) neben der Firewall installiert ist. Dort bauen sowohl der Wartungsservice als auch der Kunde zum verabredeten Zeitpunkt Verbindungen auf. Erst mit dem Rendezvous auf dem Server entsteht die durchgängige Wartungsverbindung. Über diese kann jetzt der Service die Maschinenanlage ansprechen, die durch die Fernwartungs-Appliance genubox vom übrigen Kundennetz separiert wird. Dank der Rendezvous-Lösung behalten die Kunden somit die vollständige Kontrolle über die Wartungszugriffe auf ihre Netze.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: gabriele_meier@genua.de
 

www.genua.de