Gründen ohne Geld

September 2019 | Wirtschaftswoche | Unternehmertum

Meldungen

September 2019 | Wirtschaftswoche | Unternehmertum

Start-up Bundesbeauftragter

Aktuelle Meldung

Seit August 2019 beschäftigt Wirtschaftsminister Peter Altmaier mit dem Düsseldorfer CDU-Abgeordneten Thomas Jarzombek einen Beauftragten für die Digitale Wirtschaft und Start-ups. Schwerpunkte seiner Aufgabe sind der Dialog mit den Akteuren der Digitalwirtschaft, der Austausch mit Start-ups sowie Fragen der Digitalen Gesellschaft. Jarzombek möchte nach Eigendarstellung insbesondere den digitalen Markt für Start-ups und den Mittelstand weiter öffnen. Um auch international deutlich stärker zu werden, setzt er darauf, die Rahmenbedingungen bei Finanzierung, Regulierung und der Rolle des Staates als Technologieeinkäufer zu verbessern. Jarzombek gilt als Digitalexperte. 1996 hat er ein Unternehmen für IT-Dienstleistungen gegründet. Er war Mitglied im Unterausschuss Neue Medien sowie in der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft, Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Digitale Agenda“ der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und ist Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur. 2012 war Herr Jarzombek Mitgründer des Vereins für Netzpolitik „cnetz“.

September 2019 | Wirtschaftswoche | Unternehmertum

Gründen ohne Geld

Aktuelle Meldung

Etwa die Hälfte aller Gründer startet mit weniger als 10.000 Euro in die Selbstständigkeit, ein Großteil davon sogar mit weniger als 5.000 Euro. Das hat eine Online-Umfrage des Ratgeberportals Existenzgründer & Jungunternehmer ergeben. An der anonymen Online-Umfrage haben über 1.000 Gründerinnen und Gründer teilgenommen. Die Umfrage wurde zwischen Juni und September 2019 durchgeführt. „Viele Gründer haben kaum Rücklagen. Wenn dann ihr Geschäft nicht sofort läuft, geht ihnen schnell die Puste aus – selbst wenn die Geschäftsidee gut ist. Das sorgt für Enttäuschung und Bitterkeit“, sagt Benjamin O‘Daniel von Existenzgründer & Jungunternehmer. Viele Gründer verschätzen sich, wie viel Geld sie für den Start ihres Unternehmens wirklich benötigen – und wie lange es dauert, bis man eine Firma aufgebaut hat, die sich wirtschaftlich trägt. Oft fehle es an einem wasserdichten Finanzplan und einer fundierten Marketing-Strategie. Eine Strategie, das Startkapital zu erhöhen: Das gesparte Geld als Eigenkapital nutzen und damit einen Gründerkredit beantragen.

September 2019 | Wirtschaftswoche | Unternehmertum

Innovationstreiber 5G

Aktuelle Meldung

Der Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes ist ein Innovationstreiber, der eine Vielzahl neuer Marktchancen eröffnen wird, so der Bundesverband Deutsche Start-ups. Danach seien besonders Start-ups durch ihre digitalen Geschäftsmodelle und ihr besonderes Gespür für den Zeitgeist dazu prädestiniert, diese Potenziale zu nutzen. Das verdeutlicht der aktuelle Report „5G. Wie Start-ups die Zukunft gestalten“ des Verbands. Anhand von zehn Fallanalysen junger Wachstumsunternehmen und ihrer innovativen Lösungen wird herausgearbeitet, wie Start-ups im Rahmen des 5G-Ausbaus neue Märkte besetzen und zentrale gesellschaftliche Bedürfnisse und Herausforderungen adressieren. Anschaulich zeigen das die drei Bereiche Gesundheit, Industrie/Robotik und Freizeit /Sport. So wird Virtual Reality im Kontext von Therapie und Rehabilitation benutzt, Echtzeit-Vernetzung und selbstlernende Maschinen bei der Produktion von Elektrofahrzeugen. Gezeigt wird, wie sowohl das Zuschauererlebnis als auch die Trainingsmethoden im Leistungssport durch schnellere Datenübertragungen bereichert werden.