Work-Life-Balance schon am Flughafen

Juli 2017 | Capital | Business Travel

Work-Life-Balance schon am Flughafen

Geschäftsreisende wollen nicht immer nur arbeiten, sie wünschen sich auch Rückzugs- und Entspannungsmöglichkeiten. Am Flughafen Frankfurt setzt man daher auf ein ganzheitliches Konzept.

Thomas Kirner; Leiter Servicequalität; Fraport AG
Fraport AG / Unternehmensbeitrag

Herr Kirner, haben Geschäftsreisende tatsächlich andere Bedürfnisse als beispielsweise Urlauber?
Als größter deutscher Flughafen haben wir rund 40 Prozent Geschäftsreisende, die von und nach Frankfurt fliegen und natürlich ist daher auch der Bedarf an Arbeitsplätzen hoch, dem wir beispielsweise mit unseren Work&Connect- Arbeitsbereichen gerecht werden. Das sind moderne Workbenches in den Terminals mit Auflademöglichkeiten für mobile Geräte, USB-Anschlüssen und genügend Ablageflächen. Da sich unsere Welt aber insgesamt verändert und wir alle mobiler und digitaler werden, verschwimmen  die Grenzen zwischen Urlaubs- und Geschäftsreisenden immer mehr und es gibt nicht mehr das eine pauschale Angebot für Geschäftsreisende.
 

Was tritt an die Stelle des pauschalen Angebots?
Wir erkennen einen klaren Trend zur Individualisierung von Angeboten. Wer geschäftlich am Frankfurter Flughafen unterwegs ist, will vielleicht nicht permanent im Arbeitsmodus sein, sondern wünscht sich nach einem langen Tag einfach mal Entspannung, will sich vor dem Flug noch einmal bewegen oder einen Film schauen. All das bieten wir am Frankfurter Flughafen – etwa mit unseren beiden kostenfreien Yoga-Räumen, die ohne Anmeldung rund um die Uhr zugänglich sind. Dort liegen Matten bereit und auf Bildschirmen werden Yoga-Übungen gezeigt. Abschalten kann man aber auch in unserer Movie World, wo Passagiere schon vor dem Abflug Hollywood-Filme oder Dokumentationen ansehen können. Derzeit besonders beliebt: unsere Silent Chairs. Das sind speziell gestaltete Sessel, die den Umgebungslärm weitestgehend ausblenden und an denen man sein Smartphone anschließen kann, um etwa in Ruhe Musik zu hören.
 

Das heißt, auch Geschäftsreisende verbringen Zeit am Flughafen?
In jedem Fall können sie die Zeit, die sie am Flughafen verbringen, qualitativ für sich nutzen, wenn sie es denn wünschen. Wir bieten aber natürlich auch eine Reihe von Services für Geschäftsreisende, die wenig Zeit haben. Zum Beispiel mit Fast Lanes für zeitkritische Flüge an den Sicherheitskontrollen oder die sogenannten easyPass-Spuren für eine automatisierte Passkontrolle. Bei unserem kostenpflichtigen Door-to-Gate-Service wird der Gast direkt vom Hotel abgeholt und der Check-in erledigt, sollte der noch nicht erfolgt sein, danach wird er durch eine separate Sicherheitskontrolle über das Vorfeld direkt zum Gate gefahren. Denn manchmal ist Zeit für Geschäftsreisende eben knapp kalkuliert und ein bisschen Komfort tut ebenfalls gut.
 

Spielt darauf auch Ihr Business Parking-Service an?
Genau. Mit unseren Business-Stellplätzen profitieren sie von einer eigenen Zufahrt und einem direkten Weg zum nahegelegenen Check-in. Das ist vor allem für Vielflieger oder Geschäftsreisende mit hohem Zeitdruck interessant.
 

Insgesamt investieren Sie viel in eine noch bessere Navigation am Flughafen.
Das ist richtig. Denn gerade an großen Flughäfen ist es wichtig, dass sich die Passagiere schnell und einfach zurechtfinden. Dafür wollen wir die Navigation durch die Terminals stetig weiter verbessern und setzen beispielsweise gerade ein Beacon-Projekt um, welches über die App des Frankfurter Flughafens für eine bequeme, mobile Navigation in den Terminals sorgt. Darüber hinaus ist unsere Terminalbeschilderung dynamisch gestaltet, sodass Passagiere beispielsweise zu den Sicherheitskontrollen umgeleitet werden können, die gerade nicht so stark frequentiert sind. Gerade mit Blick auf die Automatisierung und Digitalisierung sind wir ständig dabei, unsere Prozesse zu verbessern.

 

www.frankfurt-airport.com