Der Dünkel muss weg

November 2016 | Wirtschaftswoche | Economy 4.0

Der Dünkel muss weg

Wenn die Digitalisierung gelingen soll, dann müssen alle Mitarbeiter von Informationen aus Business-Intelligence-Systemen profitieren. Chatbots sind die Antwort!

Ralf Pichl, VP Alliances, Marketing & Sales, Cubeware GmbH
Cubeware GmbH / Unternehmensbeitrag

Die wertschöpfende Arbeit mit Daten gehört zu den wesentlichen Treibern der Economy 4.0. Business Intelligence ist der Sammelbegriff für Softwaresysteme, die Unternehmen helfen, alle relevanten Daten und Informationen zu bündeln, neue Erkenntnisse über ihr Geschäft zu erlangen und in entscheidungsfähiger Form allen Mitarbeitern zugänglich zu machen. So die Theorie seit den 1960er Jahren. Doch in Wahrheit profitiert auch 50 Jahre später nur ein Bruchteil der Belegschaft tatsächlich von den Erkenntnissen aus dem Datenschatz. Das  muss sich ändern.

Aus der Nische

Wie so vieles begann BI in der Nische: Die konsolidierte Sicht auf das Unternehmen mittels monetärer Kennzahlen sollte her. Finanzexperten übernahmen das Ruder. Die Analysezyklen waren lang. Die daraus hervorgegangenen Berichte länger. Die BI-Tools: komplex. Doch die Experten wussten damit umzugehen.

Schnell zeigte sich, dass auch andere Bereiche von BI profitieren können. Spezialisten aus Marketing, Vertrieb, Produktion etc. wurden an BI herangeführt. Die Anforderungen stiegen. Die Systeme wurden komplexer. Der technologische Fortschritt tat sein Übriges. Eine ganze Branche konzentrierte sich darauf, die BI-Experten in den Unternehmen mit immer ausgefeilteren Funktionalitäten in ihrer Arbeit zu unterstützen. Expertensysteme für Experten.

Breite statt Tiefe

BI-Systeme sind so in immer tiefere Gefilde vorgestoßen: Advanced Analytics, Data Mining, Big Data. Keine Frage, alles Disziplinen und Herausforderungen von BI. Die Zielgruppe: Experten. Doch wenn der digitale Wandel gelingen soll, dann muss BI auch in der Breite wachsen, alle Mitarbeiter berücksichtigen – horizontal wie vertikal. Doch BI-Tools sind historisch bedingt nicht auf eine breite Zielgruppe ausgerichtet – weder vom Nutzererlebnis, noch vom Preis- und Lizenzmodell. Doch wenn BI zum operativen Entscheidungsunterstützer taugen soll, dann muss es seinen Dünkel loswerden. Schnell und einfach in der Handhabung und trotzdem nicht trivial sein. Denn BI ist nicht trivial. Wird es nie sein. Konzepte wie Self-service BI haben es erleichtert ein Experte zu werden. Aber ist es sinnvoll jeden Mitarbeiter zu einem BI-Experten zu machen?

Von der Klassik zur Moderne

Die Cubeware GmbH zählt zu den BI-Pionieren in Deutschland. Nächstes Jahr wird das Unternehmen 20 Jahre alt. Sich selbst sieht das Unternehmen als klassischen BI-Anbieter und ist damit sehr erfolgreich: Technologie von Cubeware wird bei mehr als 4.000 Unternehmen weltweit eingesetzt. „Wir sind mit der Analyse, der Distribution und dem Management von Daten groß geworden“, so Ralf Pichl, VP Alliances, Marketing und Sales bei Cubeware. „Das ist das Rückgrat unternehmensweiter BI. Daran wird sich nichts ändern. Doch der einfache und schnelle Informationszugang für alle Mitarbeiter wird zum entscheidenden Faktor in der digitalen Arbeitswelt.“ Cubeware setzt deshalb als erster Anbieter auf Bots. Das Ziel: Hemmschwellen abbauen. Neue Anwenderkreise erschließen.

BI via Messenger

Bots sind, einfach ausgedrückt, nicht-menschliche Chatpartner. Mit ihnen lässt sich mittels natürlicher Sprache wie mit einem Menschen kommunizieren. Dahinter stecken textbasierte Dialogsysteme, die auf Schlüsselwörter, definierte Regeln oder via künstlicher Intelligenz auf Nachrichten reagieren. Der Clou: Bots lassen sich in bestehende Messenger-Dienste wie Telegram oder Skype einbinden. Und sie erlauben es, Funktionen außerhalb des Messengers anzusteuern. Der Cubeware-Bot C8 Snack erweitert die Chat-Funktionalität um BI. Nutzer können in Echtzeit dynamische Anfragen gegen das BI-System schicken – per natürlicher Sprache. Das Ergebnis zeigt der Bot direkt im Chat an. Jeder, der chatten kann, kann nun also von BI profitieren. Kein Schulungsaufwand, keine Vorkenntnisse nötig. Einfacher geht es nicht und mit einem entsprechenden Preismodell, ist sich Pichl sicher, werden Bots die unternehmensweite Informationsversorgung revolutionieren. BI für alle – einfach und leistbar.

www.cubeware.com
www.bi-bot.com