Leasing: Treibende Kraft deutscher Innovationen

Juli 2015 | Wirtschaftswoche | Der starke Mittelstand

Leasing: Treibende Kraft deutscher Innovationen

Die Leasingbranche wächst – nicht zuletzt, weil sich die Gesellschaften immer besser aufstellen und auf den Kunden zugeschnittene Produkte anbieten können.

SüdLeasing GmbH / Unternehmensbeitrag

Herr Lechner, wie geht es der Leasingbranche heute?

 

Leasing hat in den letzten Jahren weiter an Attraktivität gewonnen. Wir nehmen wahr, dass sich die Kunden neben der Hausbank einen weiteren zuverlässigen Partner für die Realisierung ihrer Investitionsvorhaben wünschen. 

 

Was macht Leasing auch in Zeiten günstiger Zinsen attraktiv?

 

Mit Leasing kann man ein Objekt nutzen ohne das Eigentum daran zu erwerben. Der Vorteil für den Kunden dabei ist unter anderem, dass auf Zusatzsicherheiten wie Bürgschaften- oder Grundschulden verzichtet werden kann. Zudem stellt die Leasinggesellschaft ihr Angebot auf den Wertverlauf des Investitionsobjektes ab. Analog zur günstigeren Refinanzierung für die Gesellschaften sind auch die Leasing-angebote aufgrund niedrigerer Zinsen günstiger geworden.

 

Herr Rebentisch, was spricht aus Kundensicht noch für Leasing?

 

Wir bei der Südleasing verstehen uns als Partner und begleiten unsere Kunden oft über viele Jahre. Und nur, wenn wir über eine gute Objekt- und Branchenkompetenz verfügen, die Hersteller und Lieferanten kennen, können wir diesen Auftrag gegenüber unseren Kunden auch erfüllen. Nehmen Sie die Bauwirtschaft als Beispiel, ein klares Saisongeschäft. Hier können wir die Leasingraten so anpassen, dass sie dem Cashflow des Kunden entsprechen – also im Sommer höher sind als im Winter. 

 

Und das Stichwort Objektkompetenz?

 

Das lässt sich anhand der Metallindustrie gut verdeutlichen. Hier haben die Maschinen hohe Restwerte und sind entsprechend gut veräußerbar. Das wissen wir und können die Leasingrate für unsere Kunden niedrig halten. Kurz: Bei uns bekommen Kunden wirklich passgenaue, auf das Leasingobjekt und die jeweilige Branche zugeschnittene Lösungen. 

 

Und darauf sollten sie besonders achten?

 

Darauf, auf langjährige gute Kundenbeziehungen, und auf den Zugang der Leasinggesellschaft zu Refinanzierungsquellen. Denn ohne den wird es für den Kunden schnell teuer. Hier haben wir als Teil des LBBW-Konzerns natürlich deutliche Vorteile. Die Konzernzugehörigkeit ermöglicht uns aber beispielsweise auch, KfW-Fördermittel aus den Programmen Energieeffizienz und Umwelt und Fördermittel der Landwirtschaftlichen Rentenbank in unsere Leasingprodukte einzubeziehen. Auch da haben wir einen deutlichen Wettbewerbsvorteil, von dem unsere Kunden profitieren.

 

Herr Lechner, was dürfen Kunden vom Leasing künftig erwarten?

 

Mit Sicherheit wird die von Herrn Rebentisch angesprochene Flexibilisierung weiter zunehmen. Das heißt, die Produkte werden künftig noch stärker an die Bedürfnisse der Kunden angepasst. So können wir die anstehenden Projekte unserer Kunden auch weiterhin optimal begleiten und insbesondere den Mittelstand bei geplanten Investitionen unterstützen.

 

Könnten Sie das konkret erläutern?

 

Leasing ist seit jeher Vorreiter und Begleiter technischer Innovationen. Und hiervon werden wir in den kommenden zehn bis 15 Jahren einige sehen. Denken Sie an Stichwörter wie Industrie 4.0., an die Energiewende oder auch an Infrastruktur. Investitionszyklen werden immer kürzer, Entscheidungen schneller getroffen und genau hier sind wir als zuverlässiger Partner an der Seite der Unternehmen –
natürlich auch mit innovativen neuen Produkt- und Kommu-nikationslösungen. Ich gehe davon aus, dass der Leasing--Markt nach wie vor wachsen wird und die Südleasing ihre Position weiter ausbaut. 

Stefan Lechner; Sprecher der Geschäftsführung der SüdLeasing GmbH

 

Thomas Rebentisch; Vertriebsleiter der SüdLeasing GmbH

 

www.suedleasing.com