Wechseljahre - »Hitzefrei« mit Naturstoffen

März 2016 | Die Zeit | Frauengesundheit

Wechseljahre - »Hitzefrei« mit Naturstoffen

Die Kombination aus Pflanzenextrakten und Vitaminen unterstützt den Hormonhaushalt, die Nervengesundheit und die Psyche

JUVENTA Healthcare e.K. / Unternehmensbeitrag

Frauen sind heute um die 50 in den „besten“ Jahren. Nicht immer können sie diese Lebensphase unbeschwert geniessen. Viele leiden unter hormonell bedingten Beschwerden (z. B. Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Stimmungstiefs, trockene Haut), die sich vor allem im Zuge der Wechseljahre häufig einstellen.Jedoch müssen diese nicht zwangsweise hingenommen oder gar mit Hormonen behandelt werden. Es gibt sanfte Hilfen aus der Natur. 

 

Frau Prof.  Dr. Döll, wie werden diese Beschwerden üblicherweise behandelt?

 

In der Regel wird Frauen eine Hormonersatztherapie mit künstlichen Hormonen empfohlen. Jedoch hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass hier ernste Nebenwirkungen auftreten können, und längst nicht alle betroffenen Frauen vertragen diese Therapie oder wollen sie für sich in Anspruch nehmen. Gerade Frauen setzen gerne auf die „Natur“.

 

Gibt es Naturstoffe, die einen positiven Einfluss auf den weiblichen Hormonhaushalt ausüben können?

 

Ja, diese gibt es. Sie kommen in bestimmten Pflanzen natürlicherweise vor und werden „Phytoestrogene“ genannt. Beispiele hierfür sind z.B. die in der Yamswurzel und im Leinsamenextrakt natürlich vorkommenden Bioaktivstoffe. Vor allem die Yamswurzel hat eine lange Tradition im Heilwesen und wurde in der Frauenheilkunde bereits vor Jahrhunderten erfolgreich eingesetzt. Auch Borretsch ist hier als interessante Pflanze zu nennen. Die Samen des Gurkengewächses „ölen“ den Hormonhaushalt und liefern wertvolle Gamma-Linolensäuren für die Haut und das Nervensystem.

 

Wie kann ich das „Nervenkostüm“ und die Psyche während dieser Zeit sinnvoll unterstützen?

 

B-Vitamine unterstützen die Nervenfunktionen und die Psyche und sorgen für eine bessere Belastbarkeit. Vitamin C unterstützt die Herstellung des „Glückshormons“. Empfehlenswert ist die kombinierte Anwendung der genannten Pflanzenextrakte, in Kombination mit den B-Vitaminen und Vitamin C (z.B. in „phytofem“, unter PZN 10712440 in der Apotheke). Und zu guter Letzt mein Rat: Bleiben Sie aktiv, und lassen Sie sich von den Wechseljahren nicht unterkriegen!

 

www.juventahealthcare.com