Drang auf den Weltmarkt

November 2015 | Capital | International Business

Meldungen

November 2015 | Capital | International Business

Drang auf den Weltmarkt

Laut einer Studie des britischen Instituts Oxford Economics plant jeder zweite deutsche Mittelständler, bis 2016 rund die Hälfte seines Umsatzes außerhalb Deutschlands zu erwirtschaften. 2013 befragte das Institut im Auftrag von SAP 2.100 Entscheider in kleinen und mittelständischen Unternehmen aus 21 Ländern, davon 100 aus Deutschland, zu ihren Expansionsplänen. Bereits damals erzielte jedes dritte deutsche KMU über 20 Prozent seines Umsatzes im Ausland. Außerdem gab jedes dritte KMU an, bis 2016 in mehr als sechs Ländern aktiv zu sein – 2013 war es noch jedes fünfte. Um Innovationskraft und Wachstum voranzutreiben, nutzen 60 Prozent Kooperationen und Partnerschaften, so die Studie weiter. Sie profitieren verstärkt von der Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen, Anbietern oder Lieferanten im Ausland. Um neue Märkte zu erschließen, setzt der Mittelstand auf Veränderung. Mehr als jeder zweite Mittelständler sieht sich in der Pflicht, seine Geschäftsprozesse zu transformieren, um sich vom Wettbewerb abheben zu können.

November 2015 | Capital | International Business

Kompetenz für Industrie 4.0

Noch in diesem Jahr sollen die ersten fünf so genannten „Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren“ eröffnen. Die Zentren entstehen an den Standorten Berlin, Darmstadt, Hannover, Dortmund und Kaiserslautern und sollen kleine und mittlere Unternehmen bei der digitalen Transformation unterstützen. Die Zentren werden vom Bundesministerium für Wirtschaft gefördert. „Gerade Mittelstand und Handwerk haben Unterstützungsbedarf bei der Umsetzung digitaler Produktions- und Arbeitsprozesse“, so Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel. „Mit Mittelstand 4.0 wollen wir deshalb kleine und mittlere Unternehmen sensibilisieren, informieren, qualifizieren und ihnen praxisnah konkrete Anschauungs- und Erprobungsmöglichkeiten von Industrie 4.0-Anwendungen bieten.“ Insgesamt sollen bis zu 16 solcher Kompetenzzentren entstehen. Ergänzend werden vier Mittelstand 4.0-Agenturen aufgebaut.