»Blockchain und KI: Vorreiter in der digitalen Finanzwelt.«

September 2019 | Capital | Finance 4.0
Innovation fördern
Die Redaktion befragt Akteure zu den Herausforderungen der Finanzbranche.
September 2019 | Capital | Finance 4.0

»Blockchain und KI: Vorreiter in der digitalen Finanzwelt.«

Achim Berg / Präsident Digitalverband BITKOM

Wer ein Gefühl dafür bekommen will, wie rasant sich die Finanzbranche digitalisiert, der sollte sich diese Zahlen ansehen: Vor gerade einmal fünf Jahren hat nur jeder zweite Bundesbürger Online-Banking genutzt – heute sind es 7 von 10, bei den unter 65-Jährigen sogar fast 90 Prozent. Bankkunden sind digitale Angebote längst so wichtig wie persönliche Beratung – und wichtiger als eine bekannte Marke. Zwei Drittel sagen, dass sie sich häufig darüber ärgern, nicht überall bargeldlos bezahlen zu können. Der Weg von der analogen zur digitalen Finanzwelt beschleunigt sich weiter, etwa durch Open Banking und die PSD2. Um diesen Wandel zu gestalten, müssen wir in Deutschland und Europa führend sein bei Technologien wie Blockchain oder Künstliche Intelligenz. Und wir brauchen ebenso starke FinTechs wie etablierte Banken, die sich selbst immer stärker als Digitalunternehmen verstehen. Deutschland hat gute Chancen, in der digitalen Finanzwelt nicht nur zu bestehen, sondern Vorreiter zu werden.


www.bitkom.org

September 2019 | Capital | Finance 4.0

»Factoring wächst ungebremst weiter, vor allem in der Kundenzahl.«

Dr. Alexander Moseschus / Geschäftsführer Deutscher Factoring Verband

Die Umsätze der Mitglieder des Deutschen Factoring-Verbandes stiegen im 1. Halbjahr 2019 um knapp 12 Prozent auf 132,8 Milliarden Euro, und das, obwohl das wirtschaftliche Klima global stark eingetrübt ist. Diese erneute dynamische Zunahme der Kundenzahlen verdeutlicht, wie wichtig Factoring für die Mittelstandsfinanzierung geworden ist. Mit 91.440 Kunden rückt die magische 100.000-Marke von Factoring-Nutzern in greifbare Nähe, die Zahl der Kunden hat sich damit mehr als verdoppelt. Die Factoring-Unternehmen gehen mit Optimismus in das 2. Halbjahr 2019: Neun Prozent der Mitglieder sehen weiterhin ein sehr gutes Geschäftsklima voraus, 39 Prozent ein gutes, 52 Prozent geben die Geschäftsaussichten als befriedigend an. Diese Marktdaten sind repräsentativ für den gesamten deutschen Factoring-Markt: Nach jüngsten neutralen Untersuchungen bedienen die gegenwärtig 46 Mitglieder des Deutschen Factoring-Verbandes rund 98 Prozent des verbandlich organisierten Factoring-Volumens.


www.factoring.de

September 2019 | Capital | Finance 4.0

»Moderne Inkassodienstleister unterstützen Unternehmen mit digitalen Services.«

Kirsten Pedd / Präsidentin des Bundesverbands Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V. (BDIU)

Digitalisierung und Inkasso – beides gehört zusammen. Immer mehr Geschäftsprozesse werden online durchgeführt. Bereits Verträge schließt man im Browser, Rechnungen kommen per Mail, Rückfragen klärt man per SMS oder direkt über Online-Portale. Im Forderungsmanagement schafft die digitale Kommunikation echte Win-Win-Situationen. Gerade E-Business-Firmen müssen keinen Medienbruch riskieren, wenn sie ihre Rechnungen ins Inkasso übergeben.

Kunden wiederum, die mit dem Bezahlen ins Hintertreffen geraten sind, bieten onlinebasierte Lösungen die Chance, ihre Angelegenheiten schnell zu klären. Am Ende haben beide Seiten etwas davon. Moderne Inkassodienstleister haben diesen Trend längst erkannt. Sie unterstützen Unternehmen mit passgenauen digitalen Services, selbstverständlich auf Basis datenschutzrechtlicher Vorschriften. So sichern sie Liquidität und schaffen Ressourcen, mit denen Unternehmen in weiteres Wachstum investieren können. Die Mitglieder des BDIU stehen ihnen dabei mit ihrer Expertise zur Seite.


www.inkasso.de