»Ohne Cybersicherheit keine Digitalisierung«

September 2019 | Wirtschaftswoche | Risikomanagement
Ohne Sicherheit keine Souveränität
Die Redaktion befragt Experten zu aktuellen Themen im Risikomanagement.
September 2019 | Wirtschaftswoche | Risikomanagement

»Digitale Souveränität entscheidet über unsere Sicherheit«

Achim Berg / Präsident Digitalverband BITKOM

Wenn wir über Cybersicherheit sprechen, geht es um eine Grundsatzentscheidung: Bleiben wir im Feuerwehr-Modus und löschen, wenn’s brennt? Oder wechseln wir in den System-Modus und sorgen für ein Maximum an Resilienz und Vertrauenswürdigkeit unserer Infrastrukturen ebenso wie jedes einzelnen IT-Systems? Wenn wir Letzteres wollen, müssen wir digital souverän sein. Digitale Souveränität bezeichnet die Fähigkeit zu selbstbestimmtem Handeln und Entscheiden im digitalen Raum. Digital souveräne Staaten, Staatenverbünde oder Wirtschaftsräume haben eigene, herausragende Fähigkeiten bei digitalen Schlüsseltechnologien und -kompetenzen sowie bei entsprechenden Diensten und Plattformen. Sie können selbstbestimmt zwischen Alternativen leistungsfähiger und vertrauenswürdiger Partner entscheiden. Nicht zuletzt sind digital souveräne Staaten in der Lage, ihr Funktionieren im Innern zu sichern und ihre Integrität nach außen zu schützen. Eine hohe Cybersicherheit ist Kern digitaler Souveränität.


 
www.bitkom.org

 

September 2019 | Wirtschaftswoche | Risikomanagement

»Factoring wächst weiter, vor allem in der Kundenzahl«

Dr. Alexander Moseschus / Geschäftsführer Deutscher Factoring Verband

Die Umsätze der Mitglieder des Deutschen Factoring-Verbandes stiegen im ersten Halbjahr 2019 um knapp 12 Prozent auf nunmehr 132,8 Mrd. Euro. Diese erneute Zunahme der Kundenzahlen verdeutlicht, welche Bedeutung Factoring für die Mittelstandsfinanzierung hat. Mit nun 91.440 hat sich die Zahl der Kunden, unter anderem aus dem kundenstarken Health-Bereich, damit mehr als verdoppelt. Die Factoring-Unternehmen gehen trotz der eingetrübten wirtschaftlichen Rahmendaten mit Optimismus in das 2. Halbjahr 2019: Rund neun Prozent der Mitglieder sehen weiterhin ein sehr gutes Geschäftsklima voraus, 39 Prozent ein gutes, weitere 52 Prozent geben die Geschäftsaussichten als befriedigend an. Diese Marktdaten sind repräsentativ für den gesamten deutschen Factoring-Markt: Nach jüngsten neutralen Untersuchungen bedienen die gegenwärtig 45 Mitglieder des Deutschen Factoring-Verbandes rund 98 Prozent des verbandlich organisierten Factoring-Volumens.

 


www.factoring.de

September 2019 | Wirtschaftswoche | Risikomanagement

»Ohne Cybersicherheit keine Digitalisierung«

Ralf Kimpel / Vorsitzender des Vorstands der Risk Management Association e. V. (RMA)

Viele Unternehmen stellen die Weichen Richtung Digitalisierung. Ein wichtiger Schritt, um zukunftsfähig zu bleiben und die kommenden Herausforderungen auf den globalen sowie eng vernetzten Märkten zu meistern. Doch bei aller digitalen Euphorie gilt es die Cyberkriminalität in der eigenen Organisation nicht zu vergessen. Somit muss die Devise lauten: Ohne Cybersicherheit keine Digitalisierung. Das sollte allen Mitarbeitern in den Unternehmen klar sein – vom Topmanagement bis zu den Kolleginnen und Kollegen in den Fachabteilungen. Von daher gehört das Thema Cyberkriminalität ganz oben auf die Agenda. Unterstützen kann ein unternehmensweites Risikomanagement. Zukunftsweisend aufgestellt, setzt solch ein professionelles Risikomanagement wichtige Leitplanken auf dem steinigen Weg Richtung Digitalisierung; im Schulterschluss mit mehr Cybersicherheit. Ein Thema, das auch die RMA als der Fachverband zum Thema Risikomanagement im deutschsprachigen Raum fokussiert.

 


www.rma-ev.org