Viele Wolken in der Cloud

November 2017 | Wirtschaftswoche | Economy 4.0

Viele Wolken in der Cloud

Deutschlands Unternehmen nutzen immer anspruchsvollere Lösungen

Illustration: Mario Parra
Axel Novak / Redaktion

Immer mehr Unternehmen nehmen an der digitalen Transformation teil: Laut IT-Branchenverband Bitkom nutzten 2016 zwei von drei deutschen Unternehmen Dienste in der Cloud – elf Prozent mehr als im Vorjahr. „Cloud Computing hat sich durchgesetzt und innerhalb weniger Jahre zur Basis-Technologie der Digitalisierung entwickelt“, so Axel Pols vom Bitkom-Verband. „Die bedarfsgerechte Nutzung von IT-Leistungen über Datennetze bietet enorme Vorteile. Cloud Computing macht die betrieblichen Prozesse effizienter und ermöglicht die Entwicklung neuer, digitaler Geschäftsmodelle.“

 Dabei haben sich die meisten deutschen Unternehmen von einfachen Standardlösungen verabschiedet. Mehr als zwei Drittel kombinieren verschiedene Cloud-Lösungen, wie das IT-Research- und Beratungsunternehmen Crisp Research  kürzlich feststellte. Solche sogenannten Hybrid- und Multi-Cloud-Lösungen vereinen die Vorteile mehrerer Cloud-Service-Anbieter und -Plattformen miteinander.

So kombiniert die Hybrid-Cloud verschiedene Varianten von Services: Public mit Private Cloud-Services und den Anwendungen der klassischen Unternehmens-IT. Sensible Daten und Anwendungen können so unter Berücksichtigung strenger Sicherheitsvorkehrungen bei Bedarf mit in der Public Cloud liegenden Services verbunden werden.

Bei Multi-Cloud-Lösungen wiederum kombinieren Unternehmen die Cloud-Umgebungen unterschiedlicher Anbieter. Sie wählen die für sie am besten geeigneten Anwendungen und Lösungen aus einem großen Pool mehrerer Anbieter aus: OpenStack, VMWare, Amazon Webservices, Microsoft Azure oder Google Cloud Platform heißen die fünf großen Standrad-Anbieter. Auch ältere Anwendungen können durch Multi Cloud-Lösungen integriert werden, ohne dass sie auf eine andere Plattform migrieren müssen.

Für die Unternehmen hat die Auslagerung von IT großen Einfluss auf die IT-Abteilungen und die Infrastruktur innerhalb der Unternehmen. Die Entwicklung und der Betrieb von Multi-Cloud-Lösungen ist oft komplex, beansprucht viel Zeit und ist teuer. Das kann die IT-Abteilungen vor allem in mittelständischen Firmen überfordern, wenn es darum geht, die eigene Infrastruktur weiterzuentwickeln. Aufbau und Weiterbildung der Mitarbeiter ist aufgrund von Fachkräftemangel, hohem Innovationstempo und großem konzeptionellen Aufwand aus eigenen Kräften schwer zu realisieren.

In dieser Situation können Anbieter helfen, die als Mittler zwischen den Unternehmen und den Cloud-Anbietern das Management übernehmen. Kein Wunder also, dass die Cloud-Service-Anbieter goldenen Zeiten entgegensehen: Bis Ende 2017 werden weltweit 34,7 Mrd. US-Dollar in den Markt für Public Infrastructure und Plattformbereitstellung investiert, hat Crisp Research berechnet. Und da ist der viele Milliarden schwere Markt noch gar nicht eingerechnet, den die Services ausmachen, um Prozesse in die Cloud zu verlagern und dort zu steuern.