Verantwortliches Investieren: von der Theorie zur ganz konkreten Praxis

Mai 2019 | Die Welt | Geld

Verantwortliches Investieren: von der Theorie zur ganz konkreten Praxis

Investmentstrategien, die neben finanziellen, auch ökologische, soziale und Governance- Kriterien (kurz ESG Kriterien) berücksichtigen, leisten ohne Frage einen entscheidenden Beitrag zu einer lebenswerten Welt.

Dr. Andreas Steinert Head of 3rd Party Distributors bei Amundi Deutschland
Amundi Deutschland / Unternehmensbeitrag

Dabei besteht die Herausforderung darin, diesen Ansatz durch konkrete Maßnahmen mit Leben zu füllen.

 

Immer mehr Investmentstrategien verfolgen neben finanziellen auch soziale und ökologische Ziele. Grund ist die stark steigende Nachfrage der Anleger sowohl im institutionellen Bereich wie im Segment der Endkunden. Schwierigkeiten bestehen allerdings darin, zum einen verantwortliches Investieren ganz konkret zu definieren und zum anderen, eine entsprechende Anlagestrategie transparent und nachvollziehbar umzusetzen. Generell folgt verantwortliches Investieren einer Grundidee: Die konkrete Anlage – sei es eine Aktie oder eine Anleihe – wird nicht nur nach finanziellen Kriterien bewertet. Bei der Analyse werden gleichberechtigt auch ökologische, soziale und unternehmens-organisatorische Merkmale (im Englischen Economic, Social und Governance-Kriterien kurz ESG-Kriterien) des potenziellen Investments geprüft, auch wenn die Basis einer Anlageentscheidung nach wie vor die Bewertung einer Aktie oder Anleihen nach fundamentalen, wirtschaftlichen und finanziellen Kriterien bildet. Letztere kann allerdings erweitert und vor allem verbessert werden, wenn ethische und nachhaltige Aspekte in die Gesamtanalyse einbezogen werden, denn die nachhaltigen Bewertungs-aspekte ergänzen die finanziellen Kriterien sinnvoll und tragen langfristig zur nachhaltigen Ertragserzielung bei.
 

ESG Integration

 

Konkret bedeutet dies für Amundi, dass Unternehmen mit den besten ESG-Ratings in Portfolios übergewichtet werden sollten, während Unternehmen mit den schlechtesten sozialen, ökologischen oder Governance-Kriterien untergewichtet werden. Und Amundi geht noch einen Schritt weiter. Nachhaltig orientierte Investoren können gezielt Einfluss auf Aktiengesellschaften und Anleihe-Emittenten ausüben, damit diese verstärkt sozial und umweltverträglich wirtschaften. Im Fachjargon nennt sich das „Engagement“ – und genau das macht Amundi seit geraumer Zeit. Als Europas größter Asset Manager haben wir allein im vergangenen Jahr an mehr als 2.900 Hauptversammlungen aktiv teilgenommen. Darüber hinaus suchen wir regelmäßig den Dialog mit potenziellen oder bestehenden Investment-Kandidaten, um sie bei der Verbesserung ihrer nachhaltigen Praktiken zu unterstützen.


Umfangreiches Research

 

Wir verfügen über ein Team von 24 Spezialisten, die ESG-Analysen, den Dialog mit Emittenten, Abstimmungen und Engagements erstellen. Unsere ESG-Analyse umfasst rund 6.000 Emittenten von Aktien und festverzinslichen Wertpapieren auf Basis der Ratingmethodik von Amundi. Das Team analysiert diese Unternehmen anhand von 36 Kriterien (15 allgemeine Kriterien, die für alle Sektoren gelten und 21 für jeden Sektor spezifisch sind), einschließlich Energieverbrauch, CO2-Emissionen, Arbeitnehmerrechte und Antikorruptionsmaßnahmen. Dabei nutzen wir die Expertise von neun externen renommierten Datenanbietern aus dem ESG-Bereich sowie interne Rating Tools. Das Ergebnis unserer Analysen mündet in ein globales Rating, das von „A“ (höchste Bewertung) bis „G“ (niedrigste Bewertung) reicht. Mit der umfangreichen Expertise im Haus und aufgrund der Reichweite von Amundi können wir Kunden eine Vielzahl an standardisierten, nachhaltigen Produktlösungen bieten sowie sowie individuelle Mandatslösungen. Dazu zählen Aktien-, Anleihen- und Mischfondsstrategien, wie der Amundi Ethik Fonds, der 1986 aufgelegt wurde, aber auch Themeninvestments und Passiv-Strategien, wie Low Carbon ETFs und Indexfonds.

 

Ambition 2021

 

Unser bereits bestehendes Know-how und unser Engagement bezüglich verantwortungsbewusster Investments wollen wir in den kommenden drei Jahren gezielt weiter ausbauen. Dazu haben wir unter dem Titel „Ambition 2021“ einen ehrgeizigen Aktionsplan beschlossen. Dabei geht es nicht um irgendwelche Lippenbekenntnisse, sondern um ganz konkrete Maßnahmen. Bis Ende 2021 sollen die ESG-Kriterien und der mehrstufige Investmentprozess des verantwortungsvollen Investierens für das gesamte Fondsmanagement von Amundi gelten. Dabei ergänzt die sogenannte „extra finanzielle Analyse“ auf Grundlage von ESG-Kriterien unsere klassische Finanzanalyse. Diese nachhaltige Analyse soll – wann immer technisch möglich – auf das gesamte aktive und passive Fondsmanagement ausgedehnt werden.

Ziel ist es, dass bei allen aktiv gemanagten Fonds ihre ESG-Bewertung besser ist als das ESG-Rating ihres Vergleichsindex oder des Anlageuniversums. Gleichzeitig werden wir ESG-Anlagen mit passivem Management massiv ausbauen. Darüber hinaus setzt Amundi die Integration von ESG-Themen auch in seiner Abstimmungspolitik um. Auf diese Weise haben wir als Vermögensverwalter die Möglichkeit, alle unsere Emittenten bei der Entwicklung ihrer ESG-Praktiken genau zu verfolgen und einen echten Einfluss auf die endgültigen Entscheidungen zu haben.

Mit dem Aktionsplan „Ambition 2021“ unterstreicht Amundi sein seit Gründung bestehendes Engagement als verantwortungsbewusster Investor. Als Vorreiter im Bereich verantwortungsvoller Investments entwickelt Amundi nicht nur innovative Lösungen, vielmehr verpflichten wir uns als Haus, für unsere Anleger treuhänderisch ökologische und soziale Verantwortung zu übernehmen – ganz konkret, transparent und nachprüfbar. Daran wollen wir uns messen lassen. Amundis Ziel ist es, seine Führungsrolle im Bereich ESG zu nutzen, um einen echten Wandel für eine bessere, nachhaltige Welt zu schaffen.

 

 

www.amundi.de

 

 

 


Rechtliche Hinweise: Die in diesem Dokument vertretenen Einschätzungen der Entwicklung von Wirtschaft und Märkten sind die Meinung von Amundi Asset Management (Stand 18.04.2019). Diese Einschätzungen können sich aufgrund von Marktentwicklungen oder anderer Faktoren ändern. Es ist nicht gewährleistet, dass sich Länder, Märkte oder Sektoren so entwickeln wie erwartet. Diese Einschätzungen sind nicht als Anlageberatung, Empfehlungen für bestimmte Wertpapiere oder Indikation zum Handel im Auftrag bestimmter Produkte von Amundi Asset Management zu sehen. Es besteht keine Garantie, dass die erörterten Prognosen tatsächlich eintreten.