Juni 2017 | Wirtschaftswoche | Der starke Mittelstand

»Industrie 4.0 hilft uns und unseren Kunden, zukunftsfähig zu bleiben«

Beitrag von Rhenus Lub GmbH & Co KG

Thomas Genz, Marketingleiter, Rhenus Lub
Rhenus Lub GmbH & Co KG / Unternehmensbeitrag

Innovation als treibende Kraft ist tief im Selbstverständnis des Schmierstoff-Spezialisten Rhenus Lub verankert. Deshalb ist Industrie 4.0 für das mittelständische Unternehmen auch kein Selbstzweck, sondern vielmehr logische Konsequenz. Die Fettfabrik am Firmenstandort in Mönchengladbach gehört dank digitaler Vernetzung zu den modernsten in Europa und hebt die Produktion auf ein ganz neues Niveau: mehr Effizienz, bessere Qualität, kürzere Lieferzeiten. Dabei setzt Rhenus Lub nicht nur bei der eigenen Fettproduktion auf Big Data und die kluge Vernetzung von Produktionsprozessen, sondern hilft auch seinen Kunden, mit der passenden Technologie den Schritt Richtung Industrie 4.0 erfolgreich zu gehen. Wir sprachen dazu mit Marketingleiter Thomas Genz.

 

Herr Genz, mit der digitalen Fettfabrik haben Sie Industrie 4.0 und Smart Factory erfolgreich in Ihr Unternehmen implementiert. Was gab den Ausschlag?

Ganz klar geht es im Kern um die Leistungsfähigkeit unserer Produkte, aber auch um die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens. Wir setzen schon seit jeher intensiv auf Forschung & Entwicklung und fragen uns dabei nicht nur, wie wir für unsere Kunden passgenaue Schmierstoffe herstellen können, sondern auch stets unsere Produktion modernisieren können. Mit der Digitalisierung unserer Fettfabrik haben wir diesen Entwicklungsschritt geschafft und sind jetzt und auch zukünftig im internationalen Wettbewerb gut aufgestellt.

 

Welche Vorteile bringt Industrie 4.0 für Rhenus Lub ganz genau?
Für uns bedeutet Industrie 4.0, dass wir mit einer durchgängig digitalen Vernetzung unserer Fettproduktion Abläufe wesentlich effizienter gestalten können. Wir beobachten und dokumentieren den Herstellungsprozess von Anfang bis Ende und können ihn so kontinuierlich optimieren. Das schafft punktgenaue Qualität: Rezepturen sind im System hinterlegt und können schneller und wesentlich flexibler ohne Abstriche für die Produktion genutzt werden. Gleichsam reduzieren sich Fehlchargen, während die Anlagenausnutzung steigt, da sich Aufträge besser planen lassen. Vorteile, die uns und dadurch auch unseren Kunden helfen.

 

Sie nutzen die digitale Vernetzung nicht nur in Ihrer Smart Factory, sondern haben auch für Ihre Kunden mit „FluidSafe“ eine auf Industrie 4.0 ausgerichtete Lösung parat.
Exakt. Auch für viele unserer Kunden wird die Vernetzung ihrer Produktionsprozesse immer wichtiger. Der Kühlschmierstoff als Betriebsmittel ist dabei eine beeinflussende Komponente erfolgreicher Fertigung, den sie mit „FluidSafe“ digital überwachen und auf Funktionsfähigkeit prüfen können. Das ist eine Innovation ganz im Sinne von Industrie 4.0: Die Messung der wichtigsten Fluid-Kennwerte läuft dabei vollautomatisiert, die Daten sind jederzeit nachvollziehbar und in das Fertigungsumfeld integriert. Das führt zu einem ganzheitlichen und Industrie 4.0 freundlichen System, bei dem alle Produktionseinheiten – ob Maschine oder Schmierstoff – miteinander vernetzt und aufeinander abgestimmt sind. Für unsere Kunden ist das ein technologischer Vorteil, der ihren Prozess sicherer und vor allem zukunftsfähiger macht.

 

Geht es denn langfristig noch ohne Industrie 4.0?
Am Beispiel von „FluidSafe“ wird deutlich, welchen Stellenwert Industrie 4.0 einnimmt – wenn man es erfolgreich umsetzt! Das ausgereifte System unterstützt das Industrie 4.0 Engagement unserer Kunden und macht ihre Fertigung leistungsfähiger. Das kommt wiederum der deutschen Wirtschaft insgesamt zugute, die sich auch und vor allem im internationalen Wettbewerb behaupten und differenzieren muss. Deshalb meine ich, wer den technologischen Fortschritt mit Industrie 4.0 wagt, stärkt sich und auch den Wirtschaftsstandort Deutschland insgesamt.


www.rhenuslub.de
www.fluidsafe.de