Schmerzen einfach selbst behandeln – ohne Medikamente

Februar 2017 | Die Zeit | Zukunft Medizin

Schmerzen einfach selbst behandeln – ohne Medikamente

Beitrag von Bomedus GmbH

Bomedus GmbH / Unternehmensbeitrag

Ob Rücken, Nacken, Ellenbogen oder Knie: Mit der in Kliniken seit Jahren bewährten SFMS®-Technologie können Schmerzen nachhaltig und schonend gelindert werden. Der große Vorteil für Patienten: Es sind weder Medikamente noch operative Eingriffe nötig. Die Schmerzspezialisten von bomedus® setzen stattdessen auf sanfte Elektrostimulation und die positive Veränderung des Schmerzgedächtnisses.

2012 wurde zusammen mit dem Universitätsklinikum Bonn ein neuartiges Verfahren zur Behandlung des sogenannten Schmerzgedächtnisses entwickelt: die SMALL FIBER MATRIX STIMULATION® (SFMS). In Kombination mit anderen Therapieformen (z.B. Physiotherapie oder Akupunktur) gilt sie seitdem als integraler Baustein für eine effektive Schmerzbehandlung.

Die SFMS® therapiert gezielt krankhaft veränderte Schmerzfasern (Small Fibers) und beeinflusst so das übersensible Schmerzempfinden. Das innovative Verfahren wird seit Jahren erfolgreich in Kliniken und Praxen eingesetzt – die Kosten werden von Berufsgenossenschaften und innovativen Krankenkassen übernommen.

Einfache Selbstbehandlung

Bereits zwei kurze Anwendungen pro Tag reichen aus, um einen dauerhaften Effekt zu erzielen. So kann man die bomedus® Produkte etwa ganz bequem beim Frühstück, bei der Hausarbeit oder während der Tagesschau anwenden. Mit langfristigem Erfolg: Dank der verringerten Schmerzen verbessert sich auch das allgemeine Wohlbefinden und die Mobilität im Alltag nimmt wieder zu.

Neuartige Therapieerweiterung

Für eine Optimierung kann die SFMS® durch das bewährte Therapieprogramm „NextPhysio – Das neue Online-Heimtrainingsprogramm“ der Deutschen Arzt AG unterstützt werden: NextPhysio ist ein physiotherapeutisches Trainingsprogramm, das aus motivierenden Übungsvideos unter professioneller therapeutischer Anleitung besteht. Auf vielfachen Wunsch von Patienten und Ärzten wurde NextPhysio nun auch speziell auf die Kombination zwischen Physiotherapie und SFMS® abgestimmt. Das Programm wird als multimodale Therapie ärztlich empfohlen.

Kostenübernahme & Arztgespräch

Die Kosten für die SFMS®-Therapie werden von Berufsgenossenschaften vollständig übernommen – sowie von Krankenkassen, die vor einer OP auf nicht-medikamentöse Behandlung setzen. Unabhängig von einer Kostenübernahme können die bomedus® Produkte rezeptfrei beim Hersteller bezogen werden. Für alle, die wissen möchten, ob die Anwendung der SMALL FIBER MATRIX STIMULATION® für sie geeignet ist, bietet bomedus® ein kostenfreies ärztliches Beratungsgespräch an.