Cloud-Services in der Automobilbranche

QAware gestaltet die Zukunft mit modernen Cloud-Technologien

Geschäftsbereichsleiter Michael Rohleder erläutert  das fachlich und technologisch anspruchsvolle  Vorgehen bei erfolgskritischen Softwaresystemen
Geschäftsbereichsleiter Michael Rohleder erläutert das fachlich und technologisch anspruchsvolle Vorgehen bei erfolgskritischen Softwaresystemen
QAware Beitrag

Innerhalb des hochkritischen Produktionsumfelds hat das IT-Beratungs- und Projekthaus QAware aus München eine cloud-native Softwarelösung für die Automotive-Industrie entwickelt.

Der Digitalisierungsprozess in der Automotive-Industrie schreitet unweigerlich voran. Die Offenheit für neue Technologien und das damit verbundene fachliche Know-how sind die Grundpfeiler für die Realisierung einer erfolgreichen Technologie-Transformation. Gemeinsam mit der BMW Group hat die QAware GmbH eine langjährige Mainframe-Applikation erfolgreich in eine cloud-native Lösung überführt.

2017 startete die QAware gemeinsam mit der BMW Group ein Projekt mit dem Ziel, die On-Premise-Software durch eine moderne Infrastruktur abzulösen. Unter technisch komplexen Herausforderungen und inmitten einer internationalen Krisenlage wurde der erste Rollout termingerecht, im November 2020, unter strengen Qualitätsanforderungen im Werk München realisiert. Die IT-Lösung ist mittlerweile in zahlreichen Werken geräuschlos und fehlerfrei produktiv geschaltet und versorgt täglich die Werke mit den neu berechneten Stücklisten, auf deren Basis die Fahrzeuge gefertigt werden.

Die Stückliste ist die zentrale Datenstruktur in der Fahrzeugproduktion. Sie gibt Auskunft über alle Bauteile zur Zusammenstellung der Fahrzeuge. Mit einem starken Fokus auf die Produktorientierung ist über die Jahre eine mannigfaltige Supply Chain entstanden, die hohe Stückzahlen in weltweiten Werken fehlerfrei bedienen muss. Eine bemerkenswerte Varianz an Fahrzeugkonfigurationen von mehr als 10 hoch 50 spiegelt die starke Kundenzentrierung des Automobilkonzerns wider, die über die neu eingeführte IT-Lösung unterstützt werden muss. Von der Bremse bis hin zur Schraube oder womöglich dem Bambus Interior werden täglich individuelle Kundenwünsche in den Werken realisiert.

Treiber zur Entwicklung des unternehmenskritischen Projekts waren organisatorisch-strategische Veränderungen, die die historisch gewachsene Anwendungslandschaft nicht mehr bedienen konnte. Ein steigendes Datenvolumen verbunden mit hohen Betriebskosten hat die Kapazität des Mainframes sukzessive übersteigen lassen. Durch die Einführung einer horizontal skalierbaren JEE-basierten Anwendungsarchitektur unter Verwendung von modernen cloud-fähigen Produkten, wie Solr und Kafka in der Azure Cloud, konnten die Kosten reduziert und das handhabbare Datenvolumen vergrößert werden. Die neue IT-Lösung verknüpft Daten aus neun unterschiedlichen Quellsystemen und bündelt diese in einer Single-Point-of-Truth, einem System, das Auskunft über die gesamten Stücklisten für das Unternehmen liefert und unmittelbar aktualisiert.

Das 100-jährige Stammwerk von BMW mit BMW Welt und der hoch herausragenden Konzernzentrale, die von Münchner:innen liebevoll der „Vierzylinder“ genannt wird
Das 100-jährige Stammwerk von BMW mit BMW Welt und der hoch herausragenden Konzernzentrale, die von Münchner:innen liebevoll der „Vierzylinder“ genannt wird


Die Stückliste ist ein dynamisches Objekt, das beinahe sekündlich Änderungen durch verschiedene Fachbereiche erfährt. Eine große technische Herausforderung bestand darin, jede dieser Änderungen auch noch Tage später rekonstruierbar zu machen. Alle Informationen der Stückliste werden mittels einer universellen API für viele Abnehmer:innen im Unternehmen zur Verfügung gestellt und ermöglichen damit neue fachliche Prozesse und Prozessoptimierungen im Umgang mit der Stückliste im Unternehmen.

Der Erfolg des Projekts ist einer engen Zusammenarbeit zwischen IT und Fachbereichen zu verdanken. Mithilfe der Expert:innen der BMW Group klärte die QAware das enorm komplexe Regelwerk zur korrekten Auswertung der Stückliste. Zur langfristigen Absicherung der Korrektheit der IT-Lösung helfen zahlreiche automatisierte Regressionstests, die in einer für die Expert:innen lesbaren Sprache verfasst und kontinuierlich weiter gepflegt werden. Darüber hinaus setzt die QAware Prozessverbesserungen um, die zuvor in der bestehenden Systemlandschaft nicht realisierbar waren.

QAware ist ein unabhängiges Beratungs- und Projekthaus für Softwaretechnik mit Sitz in München und Mainz und einem Office in Rosenheim. QAware analysiert, renoviert, erfindet und realisiert Softwaresysteme für Kunden aus unterschiedlichsten Branchen, deren Erfolg maßgeblich von IT abhängt. Von Kununu und dem Great Place to Work Institut® ist das Unternehmen bereits mehrfach im Wettbewerb „Deutschlands beste Arbeitgeber“ und „Deutschlands beste Arbeitgeber ITK“ ausgezeichnet worden.
 

QAware GmbH
Alexander Christ
Cloud-native Experte & Software Engineer
Aschauer Str. 32 | 81549 München
E-Mail: alexander.christ@qaware.de

 

Nächster Artikel
Wirtschaft
April 2022
Illustration: Sophia Hummler
Redaktion

Generation Gründer:in

Klassisch stehen Start-ups für Innovation, Familienunternehmen eher für Tradition. Wie sich beide Welten erfolgreich miteinander verbinden, zeigt eine neue Generation von Nachfolgern und Nachfolgerinnen.

Wirtschaft
September 2022
Thomas Regier Co-Founder und Co-CEO bei DataGuard
Beitrag

Die Zukunft ist PIC

Wie Unternehmen in Krisenzeiten Vertriebszyklen verkürzen, Sicherheitsrisiken vermeiden und mehr Vertrauen bei Kunden, Partnern und Investoren gewinnen können