Blick in den Spiegel

Dezember 2021 | Handelsblatt | Perspektiven 2022

Blick in den Spiegel

Nein, es war nicht alles schlecht, beileibe nicht! Ein Rückblick auf die Highlights 2021 zeigt technologische und gesellschaftliche Fortschritte, spektakuläre und heitere Momente.

Illustration: Itziar Barrios
Olaf Strohm / Redaktion

JANUAR
Twitter sperrt das Konto von Donald Trump.
Damit hatte der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika nicht gerechnet: Ausgerechnet sein Lieblingsmedium schmeißt ihn raus. Nach der Erstürmung des Kapitols durch seine Anhänger hatte der Kurznachrichtendienst genug von den Lügen und Hetztiraden des Präsidenten. Was schrieb der Pöbel-Präsident nach der Ankündigung? „Heute Abend haben sich Twitter-Mitarbeiter mit Demokraten und der radikalen Linken zusammengetan, um mein Konto von ihrer Plattform zu entfernen, um mich und euch 75 Millionen großartiger Patrioten, die mich gewählt haben, zum Schweigen zu bringen.“ Bereits kurz nach seiner Veröffentlichung wurde der Tweet wieder gelöscht.


FEBRUAR
Mars-Rover Perseverance landet auf dem roten Planeten.
Erstmals wurden Mikrofone auf den Mars geschickt, erstmals ein kleiner Hubschrauber und zum ersten Mal sollen Proben vom Mars wieder zurück zur Erde gebracht werden. Zudem war es die präziseste Landung auf dem Mars, die es je gegeben hat. Die Spannung war enorm, zumal das Landemanöver dem Laien unendlich kompliziert erschien. Dann kam der Gänsehautmoment: das erste Bild. Das spektakuläre 360-Grad-Panoramabild hängt seitdem nicht nur in vielen Jugendzimmern.

MÄRZ
Bundesverdienstkreuz für Özlem Türeci und Ugur Sahin.
Begründung: „Dank ihrer weltweit anerkannten Kompetenz im Bereich der mRNA-Technologien und ihres unermüdlichen Einsatzes gelang ihnen innerhalb kürzester Zeit die Entwicklung und Zulassung eines Impfstoffes gegen Covid-19“. Die beiden Biontech-Gründer sind mit Superlativen über und über bedacht worden. Von „Ausnahme-Wissenschaftler“ bis „Weltretter“ reicht die Spanne der Zuschreibungen. Das Bundesverdienstkreuz war nicht die erste und wird bei weitem nicht die letzte Auszeichung für die beiden gewesen sein. Zu Recht.

AUGUST
Deutsche Reisebranche boomt wieder.
Der Trend zum Reisen im eigenen Land hält an. Im August 2021 verzeichnet Deutschland 56,1 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste – 13 Prozent mehr als 2020, nur rund drei Prozent weniger als vor Corona. Sogar aus dem Ausland reisten 5,1 Millionen Besucher:innen an. Zwar nur halb so so viele wie vor Corona, aber immerhin acht Prozent mehr als im Vorjahr. Möglicherweise, so der Deutsche Reiseverband, bevorzugt auch diese Gästegruppe krisenbedingt heimische Regionen. Das glauben wir auch.

SEPTEMBER
Durchbruch der E-Mobilität
Auf der neu designten Messe IAA Mobility in München zeigen alle Zeichen in Richtung elektrische Mobilität. Derweil sind eine Million elektrisch angetriebene Fahrzeuge in Deutschland zugelassen – allerdings miteingerechnet die Plug-in-Hybride, die neben E-Motor und Akku auch noch mit Verbrennungsantrieb fahren. Aber die Richtung ist klar: Die Börse feiert Rekorde beim E-Mobilitätspionier Tesla und beim Neuling Rivian – und deutsche Hersteller bringen endlich in großem Maßstab alltagstaugliche E-Modelle auf dem Markt.

 

OKTOBER
Die Nobelpreise 2021 werden vergeben.
Wie jedes Jahr werden im Herbst die Nobelpreise in den Kategorien Medizin, Physik, Chemie, Literatur, Frieden und Wirtschaft verteilt. Auch Deutsche sind unter den Preisträgern. Der Direktor des Max-Planck-Institutes für Kohleforschung Benjamin List (Chemie) wurde für Methoden zur Beschleunigung chemischer Reaktionen ausgezeichnet, wie sie unter anderem bei der Herstellung von HIV-Medikamenten zum Einsatz kommen. Klaus Hasselmann erhielt den Nobelpreis für Physik für seine Forschung an Klimamodellen. 1995 konnte er zum ersten Mal den menschlichen Fingerabdruck im Klimageschehen der vorangegangenen 20 Jahre mit 95-prozentiger Sicherheit belegen.

NOVEMBER
Klimakonferenz von Glasgow erzielt globale Einigkeit.
um ersten Mal in der Geschichte der Weltklimakonferenzen haben sich alle Staaten auf eine beschleunigte globale Energiewende weg von der Kohleverbrennung geeinigt. Die Erderwärmung soll auf 1,5 Grad Celsius begrenzt werden, wofür die Klimaziele im nächsten Jahr auf einer Konferenz noch einmal nachgeschärft werden sollen. Während manche die Ergebnisse der globalen Konferenz als nicht ausreichend bezeichneten, lobten andere die Beschlüsse als einen unabänderlichen Aufbruch in Richtung Klimaneutralität.

NOVEMBER
Joe Biden hat sein Investitionsprogramm durchbekommen.
Der US-Präsident, der lange glücklos schien, hat seinen Durchbruch erzielt. Senat und Kongress entschieden nach monatelangem Ringen: Insgesamt werden in den kommenden Jahren mehr als eine Billion Dollar in die Verbesserung der Infrastruktur investiert. Viele Milliarden sollen für Straßen, Brücken, Häfen, Flughäfen, den Nahverkehr und die Bahn eingesetzt werden. Ein Teil der Gelder wird auch für den Klimaschutz zur Verfügung stehen – für Biden eine Priorität. Ein gigantisches Aufbauprogramm steht bevor.

NOVEMBER
Der Deutsche Matthias Maurer ist auf der ISS.
Wie fühlt man sich, wenn der erste Start in den Weltraum immer wieder kurz zuvor abgesagt wird?Matthias Maurer schien die vielen Verschiebungen aufgrund des schlechten Wetters mit Gleichmut zu ertragen. Am 11.11. hob die Space-X-Rakete ab und brachte in der Kapsel „Crew Dragon“ Maurer und drei Kollegen binnen 20 Stunden zur Internationalen Raumstation ISS. Insgesamt 150 Experimente wird er auf der ISS durchführen, so soll er keimfreie Oberflächen erforschen und einen Trainingsanzug tragen, der seinen Muskeln elektrische Impulse verpasst, damit sie schneller trainiert werden. In einem halben Jahr kehrt Maurer auf die Erde zurück.