Großes Kino

Dezember 2019 | stern | Welt des Reisens

Großes Kino

Unsere Kolumnistin besucht gern Drehorte von berührenden, spektakulären und bildgewaltigen Filmen.

Marie Fink / Redaktion
Marie Fink / Redaktion

„Nirgendwo in Afrika“ klingt nicht nach einem konkreten Reiseziel, und doch präsentiert der oscarprämierte Film um ein deutsches Mädchen Kenias Savanne so großartig, dass man sofort hinreisen möchte.

Die Idee, berühmte Drehorte zu besuchen, ist eine sehr gute, zumal professionelle Filmscouts die Faszination einer Landschaft nun schon einmal gänzlich eruiert haben. Und dann würde es losgehen – mit einer wirklich atemberaubenden Weltreise: Gleich vor unserer Haustür finden wir eine Alpensinfonie, die alle Sinne berührt. Das Montafon mit dem verwitterten Dörfchen, in dem „Schlafes Bruder“ so virtuos umgesetzt wurde. Weiter südlich auf einer italienischen Insel spielt einer meiner Lieblingsfilme, „Il Postino“. Die Geschichte vom dichtenden Fischer ist pure Hörpoesie, und mir scheint, dass das Meer nirgends blauer ist.

In der Weinregion Burgund wurde das unberührte Dörfchen Flavigny-sur-Ozerain gefunden, das dem Film „Chocolat“ die hinreißende Szenerie für Juliette Binoches schönste Rolle gab. Sieben Oscars bekam „Shakespeare in Love“, die Komödie, die selbst Literaturmuffel zu Fans machte. Am Spielort Broughton Castle ist es möglich, einen Five o’Clock Tea mit dem Hausherrn zu trinken. Und die zu Herzen gehende Millionenschwindel-Story „Lang lebe Ned Devine“ offenbart sich auf der Isle auf Man. Grüner geht es da nicht, aber auch nicht ohne Regenschirm.

Wer mehr auf Action im Urwald steht, reist nach Kambodscha. Was aussieht wie ein Fantasymärchen, ist in Wirklichkeit echt: die Tempelstadt Angkor Wat. Sie gab „Tomb Raider“ und den Waffen einer Frau diesen unvergleichlichen Rahmen. Den rotgoldenen Traum in Technicolor bietet John Irvings „Gottes Werk und Teufels Beitrag“. Den Drehort Vermont sollte man im Indian Summer aufsuchen, wenn der Herbstwind eine der schönsten Farbphänomene unserer Erde präsentiert.

Die meisten Filmklassiker, auch James-Bond-Thriller, wurden allerdings in Prag gedreht. Hier dient eine ganze Stadt als inspirierende Kulisse. Sie ist immer eine Reise wert.