KIM BARTELT

MALEREI
Kim Bartelt, Foto: Sara Karayusuf-Isfahani
Kim Bartelt, Foto: Sara Karayusuf-Isfahani
Klaus Lüber Redaktion

Die minimalistischen Bilder von Bartelts Werk bilden den Ausgangspunkt für Formuntersuchungen, die sich in abstrakten Formen manifestieren. Anstelle von Farbe verwendet Bartelt in ihren Kompositionen Papier und ersetzt die Geste des Pinselstrichs durch einen akribischen Prozess des Schichtens und Klebens. Während sie ihre Materialien auf das Nötigste – Leinwand, Kleister, Papier – beschränkt, lässt die Künstlerin ihre Palette von der Verfügbarkeit ihres aktuellen Papiervorrats bestimmen. Die Farbtöne tendieren zum Monochromen und Natürlichen. Innerhalb dieser Einschränkungen erreicht Bartelt eine expansive Tiefe und Reichweite.

Famiglia I, Papier auf Jute, 170 x 190 cm, 2020
Famiglia I, Papier auf Jute, 170 x 190 cm, 2020
Clin d’Oeuil, 2021, Papier auf Leinen, 150 x 150 cm
Clin d’Oeuil, 2021, Papier auf Leinen, 150 x 150 cm

Aus geometrischen Formen zusammengesetzt und frei von Fremdelementen gewinnen ihre Arbeiten ihre Patina durch das geschichtete Zusammenspiel kontrastierender Texturen. Bartelt lässt sie miteinander schwingen, verbindet Vergangenheit und Gegenwart, Gefundenes und Neues, persönliche Erinnerung und Geschichte. Bartelt ist in zahlreichen Publikationen im In- und Ausland vertreten. Ihre Arbeiten finden sich in Sammlungen in Deutschland, der Schweiz, Belgien, Frankreich, Italien, Großbritannien, Israel, Brasilien, Mexiko, Indien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, China und den USA.   
www.kimbartelt.com

Nächster Artikel
Lifestyle
Dezember 2021
Illustration: Anna-Maria Heinrich
Redaktion

Eineinhalb Jahre shoppen

CO2 zu reduzieren, ist das Gebot der Stunde. Doch zunächst müsste man einmal wissen, was eigentlich welche Menge an Treibhausgas verursacht.