KIM BARTELT

MALEREI
Kim Bartelt, Foto: Sara Karayusuf-Isfahani
Kim Bartelt, Foto: Sara Karayusuf-Isfahani
Klaus Lüber Redaktion

Die minimalistischen Bilder von Bartelts Werk bilden den Ausgangspunkt für Formuntersuchungen, die sich in abstrakten Formen manifestieren. Anstelle von Farbe verwendet Bartelt in ihren Kompositionen Papier und ersetzt die Geste des Pinselstrichs durch einen akribischen Prozess des Schichtens und Klebens. Während sie ihre Materialien auf das Nötigste – Leinwand, Kleister, Papier – beschränkt, lässt die Künstlerin ihre Palette von der Verfügbarkeit ihres aktuellen Papiervorrats bestimmen. Die Farbtöne tendieren zum Monochromen und Natürlichen. Innerhalb dieser Einschränkungen erreicht Bartelt eine expansive Tiefe und Reichweite.

Famiglia I, Papier auf Jute, 170 x 190 cm, 2020
Famiglia I, Papier auf Jute, 170 x 190 cm, 2020
Clin d’Oeuil, 2021, Papier auf Leinen, 150 x 150 cm
Clin d’Oeuil, 2021, Papier auf Leinen, 150 x 150 cm

Aus geometrischen Formen zusammengesetzt und frei von Fremdelementen gewinnen ihre Arbeiten ihre Patina durch das geschichtete Zusammenspiel kontrastierender Texturen. Bartelt lässt sie miteinander schwingen, verbindet Vergangenheit und Gegenwart, Gefundenes und Neues, persönliche Erinnerung und Geschichte. Bartelt ist in zahlreichen Publikationen im In- und Ausland vertreten. Ihre Arbeiten finden sich in Sammlungen in Deutschland, der Schweiz, Belgien, Frankreich, Italien, Großbritannien, Israel, Brasilien, Mexiko, Indien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, China und den USA.   
www.kimbartelt.com

Nächster Artikel
Lifestyle
Juli 2021
Illustration: Carina Crenshaw
Redaktion

Die Wirtschaftsform der Zukunft

Müssen wir verzichten, um nachhaltiger leben zu können? Oder bietet uns der technologische Fortschritt neue Handlungsspielräume, unseren Wohlstand zu erhalten? Lassen sich Ökonomie und Ökologie zu einem neuen, zukunftsfesten Wirtschaftssystem verbinden?

Lifestyle
November 2021
Illustration: Andres Muñoz Claros
Redaktion

Bauen für die Zukunft

Der Bausektor kann bei der Bekämpfung der Klimakrise einen erheblichen Beitrag leisten, wenn er sich nennenswert verändert. Eine neu gegründete Institution will dafür eine Vision entwickeln und handeln.