Digitale Transformation & Wachstum

November 2019 | Wirtschaftswoche | Economy 4.0

Digitale Transformation & Wachstum

Exzellente Beratung hat die Balance zwischen visionärem Weitblick und realistischer Umsetzbarkeit immer im Fokus

Ioannis Tsavlakidis, Bereichsvorstand Consulting, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft / Unternehmensbeitrag

Herr Tsavlakidis, was bedeutet digitale Transformation für Sie persönlich?
Unter digitaler Transformation verstehe ich den tiefgreifenden Wandel einer Organisation, getrieben und ermöglicht von innovativem Denken und technologischem Fortschritt. Das bedeutet, dass sich Strukturen, Prozesse und Kulturen verändern und mithilfe von Technologie effizienter, kundenzentrierter und besser werden.  

 

Weshalb ist digitale Transformation für Unternehmen wichtig?
Mit Blick auf die wirtschaftliche Entwicklung der letzten Jahre, die geprägt ist von einem zunehmenden Maß an Unsicherheit und stetiger Veränderung, wird es für Unternehmen wichtiger denn je, flexibel auf ein sich stetig wandelndes Marktumfeld reagieren zu können. Digitale Transformation und die mit ihr einhergehende Fähigkeit, sich schnell auf neue Bedingungen einzustellen und von ihnen zu profitieren, stellt für mich einen elementaren Wettbewerbsvorteil dar. Unternehmen benötigen Strukturen, die es ihnen ermöglichen, schneller und adaptiver zu agieren als der Wettbewerb – und digitale Transformation schafft die Rahmenbedingungen, die das ermöglichen.   

 

Was sind die Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Umsetzung?
Für eine erfolgreiche digitale Transformation spielt ein klares Zielbild eine entscheidende Rolle, da dieses die Grundlage für sämtliche folgenden Schritte des Vorhabens bildet. Das Zielbild muss sich passgenau in die Unternehmensstrategie integrieren lassen und die Balance zwischen visionärem Weitblick und realistischer Umsetzbarkeit finden – ein Zielkonflikt, der bei der Entwicklung berücksichtigt werden muss und langjährige Expertise erfordert. Während das Zielbild einen wesentlichen Erfolgsfaktor für das Gelingen der Transformation an sich darstellt, ist die kontinuierliche Geschäftsmodellentwicklung der entscheidende Faktor für den langfristigen Erfolg und die Profitabilität des Transformationsprojekts im Gesamtkontext des Unternehmens. Unternehmen müssen ihre Geschäftsmodelle vor dem Hintergrund der durch die Transformation gewonnenen Flexibilität und Agilität auf den Prüfstand stellen und die neu geschaffenen Möglichkeiten nutzen, um Innovationsstärke zu forcieren und neue Wege zu gehen. Darüber hinaus gibt es aus meiner Sicht noch einen weiteren wichtigen Erfolgsfaktor: die Mitarbeiter. Sie müssen aktiv an der Gestaltung der Transformation partizipieren können. Das bedeutet, dass man Freiräume schafft, um ihre Ideen, Vorschläge und Bedenken in allen Projektphasen in die Gestaltung zu integrieren.   

 

Wie unterstützen Sie Ihre Kunden bei der digitalen Transformation?
Wir sehen digitale Transformation als eine ganzheitliche Aufgabe und bieten dementsprechend einen interdisziplinären Ansatz, der alle Aspekte eines Transformationsprojekts berücksichtigt. Dafür greifen wir auf bewährte Methodiken und Best Practices zurück, die wir auf die individuellen Anforderungen unserer Kunden passgenau abstimmen. Wir begleiten unsere Kunden während des kompletten Transformationsprozesses – angefangen von der Entwicklung eines richtungsweisenden Zielbildes, über die Definition einer zukunftsgerichteten Strategie hin zur Auswahl der passenden Technologie und deren Implementierung. Dabei bieten wir unseren Kunden mit unserer fachlichen Erfahrung branchen- und bereichsübergreifende Expertise in der prozessualen Ausgestaltung und Optimierung ihrer gesamten Wertschöpfungskette und tragen auch zur Lösung steuerlicher, steuerrechtlicher und prüferischer Herausforderungen bei.

 

Kontakt
Ioannis Tsavlakidis
Bereichsvorstand Consulting, Head of Consulting EMA
(Europe, Middle East and Africa)
Telefon: +49 711 9060 - 41118
E-Mail: ITsavlakidis@kpmg.com

 

www.kpmg.de