»Vergessen Sie Brainstorming«

Oktober 2017 | Handelsblatt | Zukunft Deutschland

»Vergessen Sie Brainstorming«

Interview mit Nina Defounga, Geschäftsführerin der Innovationsberatung TOM SPIKE – Structured innovation

Nina Defounga, Geschäftsführerin, TOM SPIKE GmbH
TOM SPIKE / Unternehmensbeitrag

Frau Defounga, Sie sagen, Innovation ist eine Kompetenz. Wie lässt sie sich fördern?
Indem Sie Methoden erlernen, anders zu denken. Wir alle sind in gewisser Weise vorbelastet, betriebsblind. Das ist eine ganz natürliche, psychologische Trägheit, die es zu überwinden gilt. Ansonsten kommen neue Ideen gar nicht erst ins Bewusstsein.

Wie denkt man anders?
Vergessen Sie das klassische Brainstorming. Es ist auf der Suche nach neuen Ideen und Innovationen NICHT produktiv. Um anders zu denken, müssen Sie die Perspektive wechseln. Dafür gibt es Methoden, die zu einem strukturierten Innovationsprozess führen.

Haben Sie ein Beispiel für diesen Perspektivwechsel?
Um Kratzer auf der Brille zu vermeiden, werden Gläser immer stärker gehärtet. Doch was wäre, wenn man sie stattdessen weicher macht, so dass sich Kratzer von alleine schließen? Das ist eine echte Innovation – auf die man nur kommt, wenn man anders denkt und die bekannte, bewährte Perspektive ändert. 

Und einen solchen strukturierten Innovationsprozess bieten Sie an?
Wir helfen unseren Kunden, sich mit erprobten Methoden aus ihren natürlichen Grenzen zu befreien. Wir lenken die Aufmerksamkeit Schritt für Schritt in eine andere Richtung, gezielt und geführt. Aus unserer Sicht sind solch strukturierte Innovationen, was die deutsche Wirtschaft dringend braucht. Denn wir sind zwar das Land der Erfinder, schaffen es aber noch nicht häufig genug, Innovationen auch an den Markt zu bringen. Dabei ist es genau das, was in den immer schneller werdenden Innovationszyklen zählt.


www.tomspike.com