Herausforderungen DSGVO und ePrivacy-Verordnung

März 2018 | Wirtschaftswoche | Risikomanagement

Herausforderungen DSGVO und ePrivacy-Verordnung

Stefanie Geuhs, Geschäftsführerin des Kongressveranstalters COMPUTAS
COMPUTAS GISELA GEUHS GmbH / Unternehmensbeitrag

Bis zum 25.5.2018 müssen Unternehmen die DSGVO umsetzen. Wie schätzen Sie diese Situation ein?
Bei den Betrieben besteht in nahezu allen Bereichen und Prozessen Handlungsbedarf. Es existieren viele Unklarheiten, die sicher nicht bis zu diesem Datum komplett gelöst werden können. Hinzu kommt, dass mit der geplanten ePrivacy-Verordnung ein weiteres Thema vor der Tür steht, das viele Unternehmen vor große Herausforderungen stellen wird.

Was kann man tun, um sich die Umsetzung der DSGVO zu erleichtern und sich auf die ePrivacy-Verordnung vorzubereiten?
Es ist wichtig, alle Punkte der DSGVO genau verstanden zu haben und sich über den aktuellen Stand zum Thema ePrivacy-Verordnung auf dem Laufenden zu halten. Zudem ist es ungeheuer hilfreich, sich mit anderen auszutauschen, die ähnliche Fragen und Probleme oder bereits Lösungen zu diesen beiden wichtigen Themen haben.

Vom 11. bis 13.6.2018 findet in Berlin der Kongress „DuD 2018 – Datenschutz und Datensicherheit“ statt. Weshalb empfehlen Sie eine Teilnahme an der Veranstaltung?
Der Kongress ist darauf ausgelegt, offene Fragen zu klären und Forum für den Informationsaustausch zu sein. Die Teilnehmer erhalten Informationen von Experten, Anwälten und Aufsichtsbehörden sowie Berichte und Lösungsempfehlungen aus der Praxis von Kollegen.

Der Kongress findet 2018 bereits zum 20. Mal statt?
Ja, die DuD fand 1999 als erster Kongress zum Thema Datenschutz in Deutschland statt. Wir konnten seitdem ein unglaublich großes Netzwerk an Experten aufbauen. Tatsächlich ist die DuD heute fester Bestandteil in den Terminkalendern von Datenschutz- und IT-Sicherheitsbeauftragten, Aufsichtsbehörden, Beratern und Rechtsanwälten.