»Eine große Chance für die deutsche Wirtschaft«

Mai 2019 | stern | Mobilität der Zukunft

»Eine große Chance für die deutsche Wirtschaft«

Deutschland hat das Potenzial, zum Vorreiter bei neuen Mobilitätskonzepten zu werden, glaubt Prof. Wagner von FMS Future Mobility Solutions GmbH.

Prof. Dr. Harry Wagner Mitgründer FMS Future Mobility Solutions GmbH, Professor für Automotive und Mobility Management an der Technischen Hochschule Ingolstadt
Future Mobility Solutions / Unternehmensbeitrag

Herr Prof. Wagner, überlastete Straßen, Verspätungen auf der Schiene, ist unsere Infrastruktur am Limit?
Hier muss man etwas differenzieren: Sicherlich ist die deutsche Infrastruktur in bestimmten Regionen zu bestimmten Stoßzeiten am Limit. Allerdings sind wir noch sehr weit entfernt von einem Niveau, wie man es in London, Tokio oder Mexiko-Stadt erlebt.

 

Wir können also durchatmen?
Wir dürfen uns nur nicht ausruhen. Wir haben heute die Möglichkeit, die Weichen so zu stellen, damit es gar nicht erst zum Kollaps kommt. Heute leben circa sieben Milliarden Menschen auf der Welt – die Hälfte davon in den Städten. Bis 2050 werden es über neun Milliarden Menschen mit etwa 75 Prozent Städter sein. Sie sehen, die Problematik nimmt tendenziell zu und deshalb ist es essenziell, jetzt an Lösungen zu arbeiten.

 

Es herrscht sicherlich Konsens darüber, dass sich Mobilität verändern muss. Nur über das Wie scheint man sich uneinig zu sein. In welche Richtungen könnte es Ihrer Meinung nach gehen?
Bisher fehlen bei Infrastrukturplanungen Maßnahmen, die auf eine intelligentere und effizientere Nutzung der vorhandenen Kapazitäten abzielen, ebenso wie die dritte Dimension, etwa mit Seilbahnen oder – wenn die erforderlichen Rahmenbedingungen geschaffen sind – auch Flugtaxis. Generell ist Mobilität im Wandel von einer sehr produktorientierten Branche hin zu einem Dienstleistungssegment. Für den öffentlichen Personen-Nahverkehr könnte das beispielsweise bedeuten, sich stärker auf flexible On-Demand-Lösungen – etwa mit kleinen autonomen Shuttles – zu konzentrieren. Auch das Potenzial von Sharing-Konzepten ist bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Für Städte ist außerdem auch Mikromobilität – Stichwort: Elektro-Tretroller – eine attraktive Alternative.

 

Ist die Nachfrage nach neuen Mobilitätslösungen überhaupt schon vorhanden?
Mit einem Auto kauft man sich nach wie vor Flexibilität ein. Und der Vorteil dieser Flexibilität ist gerade in Deutschland noch größer als der ‚Schaden‘ in Form von mangelnden Parkplätzen oder Staus zu Stoßzeiten. Wir haben eben noch keine 24-Stunden-Staus wie in Peking. Dennoch wandelt sich auch die Nachfrage zunehmend. In meiner Tätigkeit als Professor habe ich viel mit jungen Leuten der Generation Y und bald auch Z zu tun. Für sie hat das Auto an Stellenwert verloren.

 

Sie sprachen den Luftraum als dritte Dimension an. Wie genau kann der in künftige Mobilitätskonzepte integriert werden?
Wichtig ist die Integration unterschiedlicher Mobilitätsmodi mit dem Ziel einer „seamless Mobility“. Seilbahnen, wie sie in Südamerika schon im Einsatz sind, sind vollständig in den ÖPNV integriert. Das gilt es später auch bei Flugtaxis zu berücksichtigen. Ich bin davon überzeugt, dass wir aktuell vor einer großen Chance für die deutsche Volkswirtschaft stehen – wenn es uns gelingt, Vorreiter für neue Mobilitätskonzepte und -technologien zu werden. Dafür müssen wir aber deutlich agiler werden, etwa mit Blick auf rechtliche Rahmenbedingungen. Nur dann können Innovationen, die Probleme von morgen ansprechen, auch in Deutschland entwickelt werden.

 

Genau hier, also bei der Umsetzung neuer Zukunftsthemen, setzen Sie auch mit Ihrem Unternehmen an.
Das ist richtig. Wir entwickeln Lösungen für die Mobilität von morgen. Wir sind einerseits Entwicklungsdienstleister im Bereich autonomes Fahren, künstliche Intelligenz und Konnektivität. Wir beraten aber auch Unternehmen, Städte, Kommunen und Infrastrukturbetreiber und unterstützen diese bei der Entwicklung und Umsetzung neuer Geschäftsmodelle und Mobilitätskonzepte. Außerdem entwickeln wir eigene Produkte wie unser 3D-Simulationstool, mit dem innovative Mobilitätskonzepte vor deren Umsetzung virtuell dargestellt werden können.

 

www.future-mobility-solutions.com