»Wir sind kein typischer Mobile Payment-Anbieter«

Mai 2019 | Die Welt | Geld

»Wir sind kein typischer Mobile Payment-Anbieter«

Das Bonusprogramm Payback bietet seinen Kunden „das ganze Programm in einer App“. Dazu zählt seit 2016 auch Mobile Payment. Wie das angenommen wird, berichtet die Verantwortliche Carolin Thomass.

Teil eines Service-Bündels und äusserst erfolgreich: PAYBACK PAY
Payback GmbH / Unternehmensbeitrag

Frau Thomass, mit Payback Pay haben Kunden die Möglichkeit, mit ihrer App bei den PAYBACK Partnern zu bezahlen. Warum diese Erweiterung?
Wir sind seit rund 20 Jahren erfolgreich als Anbieter von Loyalty-Programmen in vielen Ländern weltweit. In Deutschland sammeln mehr als 30 Millionen Kunden beim Einkaufen Punkte. Nun haben wir das gesamte Programm vor einigen Jahren auf die digitale Ebene gehoben und eine App konzipiert, mit der Kunden Punkte sammeln, Coupons aktivieren, mobil shoppen und weitere Services nutzen können. Die Bezahlfunktion innerhalb der App ist damit eine logische Erweiterung unserer Services. Kunden können so am Point of Sale bei unseren Partnern tatsächlich alle relevanten Schritte mit nur einer App erledigen. Das ist einfach, bequem und schnell und wird deshalb auch sehr gut angenommen. Über sieben Millionen Kunden nutzen unsere App bereits.

 

Wie funktioniert der Bezahlvorgang konkret?
Per Lastschriftverfahren– heißt, die Einkäufe werden beim mobilen Bezahlen direkt vom Konto des Kunden abgebucht. Dafür wird ein Sepa-Mandat erteilt. Da wir Name und Anschrift der Kunden kennen, muss nur noch die IBAN hinterlegt werden. Die speichern wir jedoch nicht, sondern reichen sie direkt an den Zahlungsdienstleister weiter. Das hat zum einen regulatorische Gründe, dient aber auch der Sicherheit. An der Kasse funktioniert das Bezahlen dann via QR-Code und alternativ auch mit NFC.


Sicherheit ist ein wichtiges Stichwort. Wie schützen Sie Ihre Kunden?
Sicherheit hat bei Payback oberste Priorität. Wir haben unsere App deshalb so konzipiert, dass weder auf den mobilen Geräten noch bei uns Bezahldaten hinterlegt sind. Zudem wird jedem Kunden eine ID zugeordnet, die als Verknüpfung dient. Die Bezahldaten sind ausschließlich bei unserem Bezahldienstleister hinterlegt. Selbst wenn sich ein Hacker Zugriff verschaffen sollte, können keine Kontodaten abgegriffen werden.
Zudem werden die Daten rund um den Bezahlvorgang verschlüsselt versendet.


Und wenn ich mein Smartphone verliere?
Selbst dann ist Payback Pay sicherer als Ihr Geldbeutel. Denn neben der Geräte-PIN, die das Smartphone selbst vor Zugriffen schützt, wird für Payback Pay eine zusätzliche PIN vergeben.

 

Mobile Payment-Anbieter gibt es viele. Braucht der Markt da noch eine weitere Lösung?
Wir sind kein typischer Mobile Payment-Anbieter und wollen es auch nicht werden. Im Gegenteil: Durch neue Dienstleister auf dem deutschen Markt wird sich die Akzeptanz weiter erhöhen. Uns geht es mit Payback Pay darum, Kunden einen Rund-um-Service zu bieten, der möglichst einfach, schnell und bequem ist. Und da gehört zum Punktesammeln, den in der App hinterlegten Coupons und Angeboten für uns auch der Bezahlvorgang dazu.

 


www.payback.net