Das Risiko immer im Griff

März 2017 | Die Welt | Geld

Das Risiko immer im Griff

Scalable Capital setzt bei der Vermögensverwaltung auf Technologie. Davon profitiert der Privatanleger: Er bekommt eine kostengünstige Geldanlage mit permanenter Risikosteuerung.

Prof. Dr. Stefan Mittnik; Mitgründer von Scalable Capital, Professor für Finanzökonometrie an der LMU in München
Scalable Capital / Unternehmensbeitrag

Zinsen? Nahe Null. Lebensversicherungen? Werfen kaum noch Rendite ab. Gesetzliche Rente? Wird nicht reichen. Die Deutschen wissen, dass sie sich um ihren Vermögensaufbau kümmern sollten. Aber das Misstrauen gegenüber der Finanzbranche ist groß. Zu Recht. Fondshäuser knöpfen dem Anleger meist viel zu hohe Gebühren ab. Und Bankberater drängen dem Kunden oft Produkte auf, die der gar nicht braucht. In dieser Situation hilft der digitale Vermögensverwalter Scalable Capital. Er bietet eine Geldanlage mit wissenschaftlich fundiertem Risikomanagement zu niedrigen Kosten an. Wie sie funktioniert, erklärt Scalable-Mitgründer Stefan Mittnik, der auch Professor für Finanzökonometrie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München ist.

Herr Professor Mittnik, was macht Scalable Capital?
Wir sind eine Online-Vermögensverwaltung. Für jeden Kunden stellen wir ein global gestreutes ETF-Portfolio zusammen. ETFs sind kostengünstige Fonds, die einen Wertpapier-Index nachbilden, zum Beispiel den DAX. Wie wir das Portfolio bestücken, hängt von der Risikobereitschaft des Anlegers ab.

Ein ETF-Portfolio kann sich ein Anleger mit etwas Börsenwissen auch selbst bauen. Warum soll er sein Geld von Scalable Capital verwalten lassen?
Erstens gibt es rund 1.500 ETFs. Da ist es für Nicht-Profis kaum möglich, die besten auszuwählen. Und zweitens übernehmen wir das Risikomanagement. Wir überwachen und steuern die Kundenportfolios fortlaufend, um die Risiken in Schach zu halten. Das kann ein Privatanleger nicht selbst in die Hand nehmen. Die Vorteile haben auch Siemens überzeugt. Der Konzern möchte seine Mitarbeiter für die Bedeutung des Vermögensaufbaus über den Kapitalmarkt sensibilisieren. Um ihnen die Auswahl aus unzähligen Finanzprodukten zu erleichtern, stellt Siemens seinen Mitarbeitern Scalable Capital vor.

Auf das Risikomanagement legen Sie großen Wert. Weiß der Anleger, wie viel Risiko er eingeht?
Ja. Bei uns gibt es 23 Risikokategorien. Jeder ist eine konkrete Verlustgefahr zugeordnet, mithilfe der Kennzahl Value-at-Risk (VaR). Wenn Sie die Risikokategorie mit einem VaR von zehn Prozent wählen, wird erwartet, dass der Verlust der Anlage in einem Jahr mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% nicht größer als zehn Prozent ist. So bekommen Sie ein Verständnis dafür, welches Risiko Ihre Anlage birgt.

Das Portfoliorisiko kann sich je nach Börsenlage täglich ändern. Wie sorgen Sie dafür, dass die Verlustgefahr nicht steigt?
Durch den Einsatz von Technologie. Wir ermitteln täglich für jedes Portfolio den VaR, indem wir Zehntausende Simulationsrechnungen durchführen – nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Weicht der VaR von der Vorgabe des Anlegers ab, schichten wir um. In risikoärmere Anlageklassen, wenn das Risiko über die festgelegte Schwelle zu steigen droht; in risikoreichere, wenn es darunter sinkt. So passen wir das Portfolio ständig an die Marktsituation an.
 
Wie hat sich Ihr Risikomanagement im Börsenjahr 2016 geschlagen?
Sehr gut. Unsere Portfolios erzielten im Mittel eine Rendite zwischen zwei und sieben Prozent, je nach Risikoklasse. Wichtig ist: Zu Jahresbeginn und nach dem Brexit-Votum verzeichneten sie viel geringe Rückschläge als etwa der DAX und schonten so die Nerven der Anleger.

Was kostet die Vermögensverwaltung?
Unsere All-in-Jahresgebühr liegt bei 0,75 Prozent auf das durchschnitt-lich verwaltete Vermögen und beinhaltet alle Handelskosten. Hinzu kommen im Schnitt noch 0,25 Prozent pro Jahr für die ETF-Verwaltung. Die fließen nicht an uns, sondern an die Anbieter der Papiere, und würden auch fällig, wenn der Anleger die ETFs selbst kauft. Scalable Capital ist damit weit günstiger als die Geldanlage vom Bankberater. Wir schlagen auch keine versteckten Kosten oder Ausgabeaufschläge drauf, wie es in der Finanzbranche leider immer noch üblich ist.


www.scalable.capital


Risikohinweis: Die Vermögensanlage in Kapitalmärkte unterliegt verschiedenen Risiken und kann zum Verlust des eingesetzten Vermögens führen.