»Was einen guten Whisky ausmacht? Qualität, Charakter, eine perfekte Balance – und vor allem Zeit«

Dezember 2018 | Wirtschaftswoche | Der starke Mittelstand

»Was einen guten Whisky ausmacht? Qualität, Charakter, eine perfekte Balance – und vor allem Zeit«

Seit 30 Jahren gehört David Turner zur schottischen Traditionsdestillerie Bowmore, seit 2012 ist er der amtierende Distillery Manager und Master Distiller. Eine lange Zeit – genau diese spielt auch bei den edelsten Whiskys der Welt eine große Rolle.

David Turner, Distillery Manager und Master Distiller
Beam Suntory / Unternehmensbeitrag

Warum das so ist und weshalb Zeit immer mehr zum Luxusgut wird, erklärt Turner im Interview.

 

Unsere Mentalität in Bezug auf Luxus hat sich verändert. Heute zählt Zeit fast mehr als Besitz. Haben Sie eine Antwort darauf, weshalb?
Unsere Gesellschaft war jahrelang davon getrieben, immer mehr zu leisten und noch mehr zu verdienen. Heute merken wir: Unser Geld können wir ständig vermehren – Zeit zu gewinnen, ist schon schwieriger. Deshalb ist sie so kostbar geworden. Das Leben ist zu kurz und geht so schnell vorbei. Wir müssen lernen, unsere Zeit auf Erden zu schätzen. Ich genieße sie mit meiner Familie und Freunden. Und natürlich mit einem guten Whisky, mit dem ich das Luxusgut Zeit würdigen kann.
 

Doch auch sonst verbringen Sie als Master Distiller viel Zeit mit Whisky. Woher rührt Ihre Leidenschaft?
Ich bin selbst auf der schottischen Insel Islay geboren und groß geworden. Natürlich kam ich da schnell mit Whisky in Berührung. Schon mein Großvater arbeitete in den 1950ern bis in die späten 70er-Jahre bei Bowmore. Er wünschte sich, dass ihm zu Ehren auf seiner Beerdigung eine Flasche Bowmore Bicentenary geöffnet wird, eine äußerst edle Abfüllung. Ich war damals acht Jahre alt und erinnere mich noch heute daran, wie sehr dieser Moment zelebriert wurde. Das hinterließ Eindruck: Acht Jahre später fing ich bei Bowmore an und arbeitete mich 2006 zum Head Distiller hoch, seit 2012 bin ich der Manager der Distillerie.
 

„Gut Ding will Weile haben“: Was bedeutet Zeit für Bowmore?
Mit einem Single Malt von Bowmore trinken Whisky-Liebhaber einen Schluck „konservierte Zeit“. Denn unsere Whiskys reifen im ältesten Lagerhaus der Welt, den legendären No. 1 Vaults auf Islay. Dort geben wir ihnen die Zeit, in unterschiedlichen Fässern langsam zu reifen. Eines muss ich als Master Distiller auf jeden Fall haben: Geduld. Denn nur so entstehen Juwelen wie die limitierten Single Malts Bowmore 19 Jahre und Bowmore Vintner’s Trilogy 27 Jahre.
 

Wie „schmeckt“ Zeit laut Bowmore?
Ein ausgewogener Islay Malt verfügt über diesen besonderen Torfrauchgeschmack, doch auch exotische Früchte können Whisky-Kenner kosten. Ziel von Bowmore ist es seit 1779, die Essenz von Islay einzufangen. Diese vollkommene Balance spiegelt sich im einzigartigen Geschmack der Single Malts wider – genau wie unvergleichliche Qualität und erlesener Charakter.
 

Wie genau gelingt es Bowmore, kostbare Zeit abzufüllen?
Wie jeder gute Master Distiller haben Bowmore und ich natürlich unsere Geheimnisse. Doch Grundlage unserer Whiskys bildet sicherlich die jahrhundertalte Expertise. In beinahe 240 Jahren hat Bowmore Reifungsprozesse perfektioniert – ohne das Traditionshandwerk aus den Augen zu verlieren. Zudem reifen unsere Whiskys in ausgesuchten Fässern und nur mit erstklassigem New Make Spirit. Das Ergebnis: Exklusivität, Meisterhaftigkeit und eben Zeit, die man schmecken kann.


www.bowmore.com