Simulieren statt nur ausprobieren

Juli 2019 | Wirtschaftswoche | Smart Cities

Simulieren statt nur ausprobieren

Beitrag der FMS Future Mobility Solutions

Markus Derer, Leiter Advisory, bei FMS Future Mobility Solutions GmbH
FMS Future Mobility Solutions / Unternehmensbeitrag

Herr Derer, muss sich unser Mobilitätsverhalten in der Smart City der Zukunft komplett ändern?
Zunächst muss man über den Begriff „Smart City“ sprechen, für den es eine Vielzahl unterschiedlicher Definitionen gibt. Wir erarbeiten gerade einen Kriterienkatalog, mit dem der Reifegrad einer „Smart City“ bewertet werden kann. In Städten, die wir als „smart“ bezeichnen, müssen Lösungen angeboten werden, die komfortabel, zuverlässig und auch finanziell akzeptabel sind. Wenn wir es schaffen, ein solches Angebot aufzubauen, bin ich davon überzeugt, dass ein nachhaltigeres Mobilitätsverhalten eine logische Konsequenz sein wird.

 

Wir reden also immer über eine Kombination verschiedener Angebote?
Definitiv. In vielen Ideen und Konzepten für eine Smart City gibt es auch ein Risiko: Anstatt auch Bewährtes zu behalten und zu stärken, wird oftmals nur nach neuen, vor allem technologischen Insellösungen gesucht. Die alleine machen jedoch noch keine Smart City.


Wie beraten Sie Städte und Kommunen auf ihrem Weg zu einer intelligenteren Vernetzung?
Vernetzung ist hier tatsächlich das richtige Stichwort, da eine Smart City immer ein komplexes Zusammenspiel verschiedener Akteure, Stakeholder und Lösungen bedeutet. Das ist oftmals schwer greifbar. Genau deshalb entwickeln wir mit unseren Kunden spezifische Simulationen, die sie von der ersten Fragestellung bis zum realisierten Konzept unterstützen. Den Rahmen dafür bildet unsere VirtualCity, eine hauseigene Simulationsumgebung, die dreidimensional auf Basis realer Infrastruktur verschiedene Szenarien und Wechselwirkungen eines Mobilitätskonzeptes realitätsnah darstellen kann. Aus unserer Sicht ist das ein wichtiger und vor allem hilfreicher Schritt. Denn nur, weil in Stadt A ein Konzept gut funktioniert, ist es ohne Anpassungen in Stadt B vielleicht nicht umsetzbar.

 


www.future-mobility-solutions.com