Zu spannend, um zu gehen

März 2016 | Die Welt | Talente der Zukunft

Zu spannend, um zu gehen

Große Konzerne können so vielseitige Chancen und Herausforderungen bieten, dass man glatt vergessen kann, den Arbeitgeber auch mal zu wechseln.

GE Healthcare IT / Unternehmensbeitrag

Herr Janus, Sie blicken auf eine spannende und abwechslungsreiche Karriere zurück – und sind seit 19 Jahren beim selben Arbeitgeber?

 

Hätte mir jemand während meines berufsbegleitenden Studiums gesagt, mit welchen Themen ich mich heute beschäftigen würde, hätte ich das vermutlich nicht geglaubt. Und sicher war es auch nie der Plan, bei nur einem Arbeitgeber beschäftigt zu sein. Aber dank der vielseitigen Aufgaben und der spannenden Entwicklung des Geschäftsbereiches kann ich sagen, dass es die richtige Entscheidung war.  

 

Nun sind Sie als Software Developer gestartet – wie war der Weg zum General Manager?

 

Ich habe schnell gemerkt, dass die reine Entwicklung nicht ganz meine Welt ist. Ich wollte mehr mit Menschen arbeiten, wozu ich 2002 mit einer ersten Projektleitung auch die Gelegenheit bekam. 2005 konnte ich mich in der Rolle des Produktmanagers im Bereich Kardiologie IT noch einmal ganz anders entwickeln. Drei Jahre später durfte ich mit dem Wechsel in eine Stabsstelle im strategischen Marketing  eine völlig neue Perspektive einnehmen: Statt die Welt mit der reinen Produktbrille zu sehen, ging es plötzlich darum, Märkte zu verstehen und die Ausrichtung des Geschäfts zu steuern. Von dort war der Schritt zum General Manager nicht mehr weit.

 

Sie haben also alle Vorteile Ihres großen, internationalen Arbeitgebers genutzt?

 

Das kann man so sagen. Ein großer Konzern bietet eben auch intern ganz andere Entwicklungsmöglichkeiten. Es gibt zudem ein großes Weiterbildungsangebot und auch einen eigenen Management Campus in den USA, von wo aus Trainings weltweit gesteuert werden. Talente zu gewinnen und zu entwickeln wird im Unternehmen als eine sehr wichtige Aufgabe wahrgenommen.

 

Zieht auch der spannende Sektor Healthcare IT Talente an?

 

Sicherlich. GE Healthcare setzt auf digitale Fortschritte:  Neueste Softwaretechnologie ermöglicht Gesamtlösungen mit Fokus auf klinische, operative und finanzielle Ergebnisse unserer Kunden. Wir haben nicht mehr nur einzelne Geräte im Blick sondern die Vernetzung dieser Geräte mit der Kundeninfrastruktur und den Workflows der Kunden. Das ist die Idee des Industrial Internet im Bereich Healthcare – und dieser neue Ansatz mit so viel Investition in Innovation zieht Talente an!

 

Weshalb die Teams vermutlich ausschließlich aus jungen ‚Digital Natives’ bestehen?

 

Nicht ausschließlich, nein. Wir legen großen Wert auf Vielfalt. Wir haben Kollegen und Kolleginnen ganz unterschiedlichen Alters und verschiedener Fachrichtungen – neben ITlern brauchen wir ebenso Know-how aus Medizin und Krankenhausgeschäft. So suchen wir Talente unterschiedlicher Fachrichtungen, die eine Leidenschaft für Innovation und Fortschritt teilen.

 

Clemens Janus; General Manager Analytics, Cardiology & High Acuity Care, GE Healthcare IT Europe

 

www.gehealthcare.de