Probleme

Dezember 2017 | FOCUS | Talente der Zukunft

Meldungen

Dezember 2017 | FOCUS | Talente der Zukunft

Wünsche

Aktuelle Meldung

Ein Viertel der deutschen Schüler wünscht sich, nach der Schule im Öffentlichen Dienst zu arbeiten. Damit ist der Öffentliche Dienst erstmals die beliebteste Branche der Schüler für den Berufseinstieg und überholt die Automobilindustrie. Das ist eines der Ergebnisse des trendence Schülerbarometers 2017, der größten repräsentativen Karrierestudie unter Schülern in Deutschland mit über 20.000 Befragten. Dies wirkt sich auch auf die Rangliste der beliebtesten Arbeitgeber aus: Mit Polizei und Bundeswehr sind gleich zwei Arbeitgeber des Öffentlichen Dienstes unter den Top 3 der Wunsch-Arbeitgeber der Schüler. Dagegen muss die Mehrheit der Automobilindustrie große Einbußen in der Gunst der Bewerber hinnehmen. Weitere wichtige Ergebnisse: Digitale Kompetenzen entwickeln sich erst in Beruf und Studium, die Schüler von heute sind zwar alle Digital Natives, aber nur 15 Prozent zählen auch zu den Digitals – den Schülern mit besonders ausgeprägten digitalen Kompetenzen. Und offenbar steigt die generelle Unsicherheit gegenüber eigenen Karriereoptionen.

Dezember 2017 | FOCUS | Talente der Zukunft

Erfolge

Aktuelle Meldung

Der Anteil arbeitsloser Akademiker liegt in Deutschland so niedrig wie seit beinahe 40 Jahren nicht mehr. Im vergangenen Jahr sind laut Zahlen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung nur 2,3 Prozent der Menschen mit Hochschulabschluss ohne Arbeit gewesen. 1980 hatte dieser Wert zuletzt mit 1,8 Prozent noch niedriger gelegen. Dass Qualifizierung gegen Arbeitslosigkeit schützt, gilt allerdings auch außerhalb des akademischen Bereichs: Die Beschäftigungssituation für Personen mit einer beruflichen Ausbildung hat sich ebenfalls verbessert. Ihre Arbeitslosenquote lag 2016 mit 4,2 Prozent fast einen halben Prozentpunkt niedriger als im Jahr 2015. Wer dagegen keinen Berufsabschluss hat, ist tendenziell stärker von Arbeitslosigkeit betroffen. In dieser Gruppe war 2016 mit 19,1 Prozent knapp jeder Fünfte ohne Arbeit. Allerdings hat sich die Gesamtsituation auf dem Arbeitsmarkt weiter verbessert, so dass auch unter den Beschäftigten ohne Berufsabschluss die Arbeitslosenquote im Vorjahresvergleich um rund einen Prozentpunkt zurückgegangen ist.

Dezember 2017 | FOCUS | Talente der Zukunft

Probleme

Aktuelle Meldung

Schon seit Jahren warnen Arbeitsmarktexperten vor den negativen Auswirkungen eines drohenden Fachkräftemangels auf die deutsche Wirtschaft. Im Auftrag der deutschen Bank befragte die Gesellschaft für Konsumforschung 800 Mittelständler, inwiefern sie von einem Mangel an qualifizierten Fachkräften betroffen sind. Demnach klagen fast zwei Drittel der befragten Firmen über Probleme bei der Mitarbeitersuche. 88 Prozent sprechen von einem regelrecht leer gefegten Markt. 45 Prozent glauben erkannt zu haben, dass ihre Branche beziehungsweise ihr Unternehmen nicht attraktiv genug ist, und für jedes dritte Unternehmen scheint der Standort ein Problem zu sein. Mehr als jedes vierte der befragten Unternehmen (28 Prozent) gab an, dass man wegen des Arbeitskräftemangels schon auf Umsatz verzichten musste. Jedes sechste Unternehmen, das über Probleme bei der Mitarbeiterrekrutierung klagt, konnte IT- oder Digitalisierungsprojekte nicht verwirklichen. Unter den großen Firmen mit Umsätzen über 50 Millionen Euro im Jahr betrifft dies sogar 29 Prozent.