Aufbau

August 2018 | Capital | Finance 4.0

Meldungen

August 2018 | Capital | Finance 4.0

Rückbau

Aktuelle Meldung

Die Ausdünnung der Filialnetze deutscher Banken ist in den vergangenen Jahren weiter vorangeschritten. Dies zeigt eine Analyse von KfW Research gemeinsam mit der Universität Siegen. Demnach wurden seit der Jahrtausendwende ein Viertel aller Zweigstellen geschlossen – im Schnitt 680 pro Jahr und damit binnen 15 Jahren insgesamt 10.200 Standorte deutschlandweit. Alle Kreditinstitutstypen (Genossenschaftsinstitute, Kreditbanken, Sparkassen) bauten in ähnlichem Umfang ab. Ländliche Regionen seien etwas stärker betroffen als Städte (minus 27 Prozent bzw. minus 23 Prozent der Filialen). Ein wesentlicher Treiber der Entwicklung sei die Digitalisierung, die den Bankenmarkt voll erfasst habe. Sie sorge mit innovativen technologischen Möglichkeiten einerseits für den nachhaltigen Wandel von Geschäftsprozessen im Bankensektor, zum anderen wirke sie als Katalysator für die Veränderung des Kundenverhaltens. Ständige Erreichbarkeit, Echtzeitberatung, Mobilfähigkeit oder individuelle Angebote würden von mehr und mehr Bankkunden eingefordert – auch im Unternehmenskundenbereich.

August 2018 | Capital | Finance 4.0

Aufbau

Aktuelle Meldung

Kaum ein Experte leugnet noch das große Potenzial des Blockchain-Konzeptes. Laut aktueller Zahlen des Beratungsunternehmens Bearing Point hätten etablierte Finanzdienstleister die Gelegenheit ergriffen und bereits eine Milliarde Euro in die Technologie investiert. Branchenzahlen zeigten, dass bis 2022 zwischen 13 und 18 Milliarden Euro Einsparungen in der Bankeninfrastruktur erreicht werden könnten. Des Weiteren stehe hinter Bitcoin eine Open-Source-Software, die dazu in der Lage sei, alle Marktteilnehmer in Richtung Blockchaintechnologie weiter zu entwickeln. Auf der Verbraucherseite zeige sich: Die Popularität von virtuellen Währungen ist mit 80 Prozent sehr hoch, während die Nutzung mit 5 Prozent noch eher niedrig ist. Die Experten interpretieren dies als Weckruf für alle Marktteilnehmer, nicht nur für Finanzdienstleistungsunternehmen. Es sei an der Zeit, sich an eine neue Plattform für Geschäftsbeziehungen zu gewöhnen, welche sich im nächsten Jahrzehnt zum neuen Medium für Vertrauen in Wirtschaftsbeziehungen entwickeln könnte.

August 2018 | Capital | Finance 4.0

Umbau

Aktuelle Meldung

Die Bankenbranche ist berüchtigt für ihre veralteten IT-Systeme. Das wird im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung zum Problem. Die meisten Legacy-Systeme sind veraltet, historische Programmiersprachen, funktionale Lücken, technologische Insellösungen und Redundanzen in der IT-Landschaft resultieren in hohem Supportaufwand und überbordenden IT-Kosten. Wenn es die Banken nicht schaffen, die Fesseln einer veralteten Informatik zu lösen, werden sie durch agilere Anbieter ersetzt, warnen unter anderem Experten von McKinsey. Gefahr drohe dabei nicht nur von Fintechs, die schon heute modular aufgebaute, hochflexible Banking-Plattformen anbieten, sondern auch von großen Internetplattformen wie Amazon oder Tencent, die bereits ins Finanzgeschäft vorgestoßen sind. Einige Banken scheinen die Notwendigkeit eines Umbaus durchaus erkannt zu haben. Bei der Deutschen Bank hat man mittlerweile fast ein Drittel der ehemals 45 internen Betriebssysteme abgeschaltet und betreibt konzernweit nur noch 32. Irgendwann, so der Plan, werde man auf vier Systeme reduzieren.