»Datensicherheit ist der Grundpfeiler von Economy 4.0«

November 2017 | Wirtschaftswoche | Economy 4.0

»Datensicherheit ist der Grundpfeiler von Economy 4.0«

Beitrag des TÜV Süd

Dr. Hubert Jäger, Geschäftsführer, Uniscon GmbH, Teil der TÜV SÜD Gruppe / Dr. Dirk Schlesinger, Chief Digital Officer, TÜV SÜD AG
TÜV Süd / Unternehmensbeitrag

Dr. Hubert Jäger ist Geschäftsführer der Uniscon GmbH. Der Cloud-Security-Dienstleister gehört jetzt zur TÜV SÜD Gruppe. Seine international patentierte Sealed Cloud-Technologie macht Datenverarbeitung sicherer.

Dr. Dirk Schlesinger verantwortet als Chief Digital Officer die digitale Transformation bei der TÜV SÜD AG. Dazu zählen der Aufbau des weltweit operierenden Bereichs Digital Service und der zugehörigen Centers of Excellence.


Die Wirtschaft befindet sich in einem rasanten Transformationsprozess. Sind Digitalisierung und Vernetzung der Königsweg?
Dr. Schlesinger: Sie sind ein machtvolles Werkzeug, Prozesse zu optimieren und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, die Kunden noch mehr Nutzen bringen. Das gelingt nur, wenn das Vertrauen im Umgang mit Daten bestehen bleibt. Dann treiben Unternehmen, ihre Arbeitnehmer und Kunden die Transformation selbst mit voran.
Dr. Jäger: Die Sicherheit und der Schutz der Daten sind essentiell – aber auch der selbstbestimmte Umgang damit. Kunden profitieren von Big Data Analytics, wenn diese hochsicher und unter Berücksichtigung der Privatsphäre geschieht.


Was ist dafür an Infrastrukturen nötig? Brauchen wir Cloud- Lösungen?
Dr. Schlesinger: IT-Sicherheit in der vorhandenen Infrastruktur ist ein erster Schritt. Sicherheit erstreckt sich nicht nur auf Netzwerke, Applikationen und Endgeräte, sondern auch auf die zugehörigen Prozesse. Wir analysieren für Unternehmen das aktuelle Niveau bei Cybersicherheit und Datenschutz.
Dr. Jäger: Cloud-Lösungen sind in vielen Fällen sinnvoll. Eine skalierbare und online verfügbare Infrastruktur spart Zeit und Aufwand für die Datenspeicherung, Rechenleistung oder die Hard- und Softwareanpassung. Mit einem cloudbasierten Collaborations-Dienst kann ein Unternehmen 500 bis 3.000 Euro pro Mitarbeiter und Jahr einsparen.
 

Wie sehen solche Lösungen aus?
Dr. Jäger: Eine Möglichkeit bietet die international patentierte Sealed-Cloud-Technologie. Der Schutz ist so hoch, dass Träger von Berufsgeheimnissen wie Notare, Anwälte und Ärzte diese nutzen dürfen. Schon heute erfüllt sie die Forderungen der neuen EU Datenschutz-Grundverordnung, die Unternehmen bis 25. Mai 2018 umsetzen müssen.
 

Was ist der Unterschied zu anderen Clouds?
Dr. Jäger: Andere Cloud-Lösungen kombinieren organisatorische und technische Schutzmaßnahmen. Wir ersetzen die organisatorischen durch technische Maßnahmen. Betreiber und Administratoren werden technisch ausgeschlossen und haben auch bei der Verarbeitung keinen Datenzugriff. Die Verschlüsselung und Einhausung der Server stellen sicher, dass niemand unberechtigt zugreifen kann.
 

Welche Vorteile und beispielhafte Geschäftsmodelle sehen Sie in der Zukunft?
Dr. Schlesinger: Mit einer Sealed Cloud erschließen sich Unternehmen das Potenzial, kosteneffizient und rechtssicher mit sensiblen Daten umzugehen. Dies erleichtert bspw. die Auftragsdatenverarbeitung und ermöglicht einen eleganten Umgang mit dem Gebot der Datensparsamkeit.
Dr. Jäger: Ein Beispiel ist das Projekt CAR-BITS.de, das zum Ziel hat, Daten aus Fahrzeugen sicher zu nutzen. Große Datenmengen, die Sensorsysteme liefern, sind datenschutzrechtlich abzusichern. Erfasst werden Informationen zur Fahrstrecke wie Hindernisse, Schlaglöcher, Aquaplaning, aber auch der aktuelle Verkehr. Allerdings sind personenbezogene Daten wie Gesichter oder Nummernschilder datenschutzrechtskonform zu behandeln. CAR-BITS kann das – Informationen zur Verkehrssteuerung in Echtzeit liefern, ohne Persönlichkeitsrechte zu verletzen.

 
www.tuev-sued.de/digital-service