Digitalisierung: 10 Prozent Strategie, 90 Prozent Umsetzung

Juni 2019 | Wirtschaftswoche | Der Starke Mittelstand

Digitalisierung: 10 Prozent Strategie, 90 Prozent Umsetzung

Beitrag der AUCKLAND PARTNERS

Volker Pruschke und Dr. Ulrich Spandau, Gründer AUCKLAND PARTNERS
Auckland Partners / Unternehmensbeitrag

Mittlerweile sind viele deutsche Unternehmen mit Blick auf die digitale Transformation konzeptionell gut aufgestellt. Eine zeitnahe, konkrete Umsetzung ist aber nach wie vor eine große Hürde. Volker Pruschke und Dr. Ulrich Spandau, Gründer des Interim Management Providers AUCKLAND PARTNERS, bringen es auf den Punkt: „In Deutschland gelingt es mit Blick auf die Digitalisierung oft nur sehr schleppend, die PS auf die Straße zu bringen.“ Das läge unter anderem auch daran, dass die Widerstände in vielen Unternehmen groß seien. Schließlich führten umfassende Digitalisierungsprojekte immer auch zu gravierenden Umwälzungen. Pruschke weist auf die Chancen hin, die ein professioneller Interim Manager dabei für die „heiße Phase“ der Umsetzung bietet: „Digitalisierungsprojekte sind äußerst komplex und gehen mit bisher nie dagewesenen Veränderungen einher. Das erfordert gleich eine Reihe an Skills und Erfahrungen, die viele Unternehmenslenker in ihrer bisherigen Karriere nicht gemacht haben. Mit der digitalen Transformation betreten wir in vielen Bereichen Neuland.“


Mit einem Interim Manager holt man sich genau das ins Haus:
Erfahrung. AUCKLAND PARTNERS pflegt ein Netzwerk von Managern, die die seltene Kombination aus Digitalkompetenz, Umsetzungserfahrung, Professionalität im Projektmanagement und Kommunikations- und Motivationsfähigkeit mitbringen und die solche Projekte schon mehrfach erfolgreich in Unternehmen verankert haben. Sie wissen also, an welchen Stellen mit Widerstand zu rechnen ist, wie man diesen eindämmt, Entscheider im Unternehmen abholt und die Belegschaft mit an Bord bekommt. Zudem kennen die erfahrenen Interim Manager von AUCKLAND PARTNERS die vielen unterschiedlichen Ebenen, auf denen Digitalisierungsprojekte zeitgleich umgesetzt werden müssen – von technischen Aspekten, über die Organisationsstruktur, bis hin in den Personalbereich. „In der Regel bleibt kein Unternehmensbereich von der digitalen Transformation unberührt“, schließt Dr. Spandau ab.

 

www.aucklandpartners.com